Masturbation

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Masturbation (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Masturbation

die Masturbationen

Genitiv der Masturbation

der Masturbationen

Dativ der Masturbation

den Masturbationen

Akkusativ die Masturbation

die Masturbationen

[1] ein Mann bei der Masturbation

Worttrennung:

Mas·tur·ba·ti·on, Plural: Mas·tur·ba·ti·o·nen

Aussprache:

IPA: [mastʊʁbaˈt͡si̯oːn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Masturbation (Info)
Reime: -oːn

Bedeutungen:

[1] meist manuelle Stimulation der eigenen Geschlechtsorgane oder der eines Partners für sexuellen Lustgewinn

Synonyme:

[1] Autoerotik, Autosex, Handbetrieb, Masturbieren, Onanie, Selbstbefleckung, Selbstbefriedigung, Wichsen

Oberbegriffe:

[1] Autosexualität, Sexualpraktik

Unterbegriffe:

[1] Ipsation, Petting

Beispiele:

[1] Masturbation ist eine von vielen Sexualpraktiken.
[1] Manche behaupten, Masturbation sei gesundheitlich bedenklich, tatsächlich kann es bestimmten Gesundheitsbeschwerden vorbeugen.
[1] Masturbation wird in den meisten Fällen mit Selbstbefriedigung gleichgesetzt. Das ist allerdings eine verkürzte Sichtweise, denn Masturbation kann auch von Partnern oder an Partnern durchgeführt werden.[1]
[1] „In einem Pyramidentext mit der Schöpfungsgeschichte des alten Ägyptens steht geschrieben, dass der Schöpfer Atum-Ra die ersten Menschen aus seinem Phallus durch Masturbation hervorbrachte.“[2]
[1] „Ich halte es da eher mit Woody Allen: Masturbation ist wenigstens Sex mit jemandem, den man mag.“[3]

Wortbildungen:

masturbieren, masturbatorisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Masturbation
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Masturbation
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Masturbation
[1] The Free Dictionary „Masturbation
[1] Duden online „Masturbation
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMasturbation

Quellen:

  1. „Informationen zur Masturbation“ (www.penis.de)
  2. Hamed Abdel-Samad: Mein Abschied vom Himmel. Aus dem Leben eines Muslims in Deutschland. Knaur Taschenbuch Verlag, München 2010, Seite 142. ISBN 978-3-426-78408-2.
  3. Else Buschheuer: Ruf! Mich! An!. Roman. Wilhelm Heyne Verlag, München 2001, ISBN 3-453-19004-1, Seite 15.