Konsens

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Konsens (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Konsens die Konsense
Genitiv des Konsenses der Konsense
Dativ dem Konsens den Konsensen
Akkusativ den Konsens die Konsense

Worttrennung:

Kon·sens, Plural: Kon·sen·se

Aussprache:

IPA: [kɔnˈzɛns], Plural: [kɔnˈzɛnzə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Konsens (Info), Plural:

Bedeutungen:

[1] eine Übereinstimmung der Meinungen oder Standpunkte; Einigkeit, Einmütigkeit
[2] veraltend: eine Zustimmung, die Einwilligung, Genehmigung, Erlaubnis

Herkunft:

von gleichbedeutend lateinisch: consensus → la, im 15. Jahrhundert entlehnt; zu dem Verb consentire = übereinstimmen; aus dem Präfix con- = mit, zusammen und dem Verb sentire = empfinden, fühlen, wahrnehmen[1][2]

Synonyme:

[1] Einigkeit, Einmütigkeit, Übereinkommen, Übereinstimmung
[2] Einwilligung, Erlaubnis, Genehmigung, Plazet, Zustimmung

Gegenwörter:

[1] Dissens, Uneinigkeit
[2] Ablehnung, Verweigerung

Beispiele:

[1] „Na, hoffentlich herrscht jetzt ein Konsens. Anscheinend hat der Gegenüber mir zugestimmt.“
[1] „In seiner Zeit bei den Vereinten Nationen hat er die Kunst perfektioniert, die unterschiedlichsten Menschen zum Konsens zu bringen und Gegner einzubinden.“[3]
[2] Ohne den Konsens meines Chefs kann ich das Bauteil nicht bestellen.

Wortbildungen:

[1] Grundkonsens, konsensfähig, konsensuell, konsentieren, Minimalkonsens
[2] Konsensehe, Ehekonsens

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Konsens
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Konsens
[1] canoo.net „Konsens
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKonsens
[1, 2] The Free Dictionary „Konsens
[1, 2] Duden online „Konsens

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Seite 707
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Seite 522
  3. Christian Schwägerl: Im Töpfer-Kurs. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 13, 2011, Seite 28–29, Zitat Seite 29

Ähnliche Wörter:

Nonsens