Katzenmusik

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Katzenmusik (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Katzenmusik

die Katzenmusiken

Genitiv der Katzenmusik

der Katzenmusiken

Dativ der Katzenmusik

den Katzenmusiken

Akkusativ die Katzenmusik

die Katzenmusiken

Worttrennung:

Kat·zen·mu·sik, Plural: Kat·zen·mu·si·ken

Aussprache:

IPA: [ˈkat͡sn̩muˌziːk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Katzenmusik (Info)

Bedeutungen:

[1] (misstönendes) Geschrei der Katzen
[2] umgangssprachlich, pejorativ: übertragen aus [1]: misstönende, dissonante Musik
[3] übertragen aus [2]: soziale Sanktion, bei der von meist mehreren Personen ein Geschrei, Gejohle, eine absichtlich misstönende Musik gegenüber einer anderen Person aufgeführt wird, um ihr damit einen Schimpf anzutun

Herkunft:

Possessivkompositum, zusammengesetzt aus dem Bestimmungswort Katze, dem Fugenelement -n und dem Grundwort Musik

Synonyme:

[1] Katzengeheul, Katzengeheule, Katzengesang, Katzengeschrei, Katzengetöne, Katzenkonzert, Katzenmesse
[2] Charivari, Kakophonie, Missklang
[3] Charivari, Radau

Oberbegriffe:

[1] Geschrei
[2] Musik
[3] Sanktion

Beispiele:

[1] Die Katzenmusik rolliger Kater kann einem lange den Schlaf rauben.
[2] Der eine kam mit der Maultrommel, der andere mit einer verstimmten Fidel, der dritte mit Stock und Waschzuber - da kannst du dir denken, was die für eine Katzenmusik gemacht haben.
[2] Wenn man Free Jazz das erste Mal hört, kann man denken, das sei Katzenmusik.
[2] Alle Ensemblemitglieder aus Zagreb […] schrammeln mehr schlecht als recht auf den Instrumenten herum; die Katzenmusik, die dabei entsteht, war sicher selbst in Kroatien bestenfalls vor längerer Zeit mal modern.[1]
[2] „Diese Katzenmusik heilt von innen, ihr Lärm tut wohl.“[2]
[3] Früher kam es auf dem Land vor, dass abgewiesene Liebhaber, durch Geselligkeit und Alkohol mutig geworden, in der Nacht vor dem ersten Mai vor dem Haus ihrer einstigen Liebe eine Katzenmusik vollführten, um sich für die Abweisung zu rächen.

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] Stimmengewirr

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Katzenmusik
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Katzenmusik
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Katzenmusik
[*] canoonet „Katzenmusik
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKatzenmusik
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Katzenmusik
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Katzenmusik
[1, 2] Deutsche Welle, Deutsch lernen - Wort der Woche: Raphaela Häuser: Die Katzenmusik. In: Deutsche Welle. 21. Oktober 2013 (Text und Audio zum Download, Dauer: 01:31 mm:ss, URL, abgerufen am 4. Oktober 2018).

Quellen:

  1. Michael Laages: Mal grandios und mal enttäuschend. Eine Bilanz des Braunschweiger Festivals „Theaterformen“. In: Deutschlandradio. 11. Juni 2012 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Kultur heute, URL, abgerufen am 4. Oktober 2018).
  2. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 230.