Fleischhauer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fleischhauer (Deutsch)[Bearbeiten]

QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Familienname --Acf Diskussion Acf :-) Ж # Ruhe, Abstand, Stressfreiheit? 10:43, 21. Okt. 2017 (MESZ)

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Fleischhauer

die Fleischhauer

Genitiv des Fleischhauers

der Fleischhauer

Dativ dem Fleischhauer

den Fleischhauern

Akkusativ den Fleischhauer

die Fleischhauer

Worttrennung:

Fleisch·hau·er, Plural: Fleisch·hau·er

Aussprache:

IPA: [ˈflaɪ̯ʃˌhaʊ̯ɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Österreich: (männliche) Person, die beruflich Tiere schlachtet, zerlegt und verarbeitet

Synonyme:

[1] Fleischer, Fleischhacker, Fleischzerleger, Metzger, Schlachter, Schlächter

Weibliche Wortformen:

Fleischhauerin

Beispiele:

[1] „Ebenso wenig, dass heute nur noch geschätzte 40 bis 50 selbstständige Fleischhauer mit etwa 80 Filialen in Wien übrig sind.“[1]
[1] „1804 waren die Ursulinen so stark verschuldet, dass sich Fleischhauer, Bäcker und Holzhändler weigerten, den Nonnen das Nötigste zu liefern.“[2]
[1] „Den echten Fleischhauer ums Eck gibt es schon längst nicht mehr, der nächste Bauer mit Ab-Hof-Verkauf scheint unerreichbar und der Griff beim Diskonter zum Vakuum-Fleisch unvermeidbar.“[3]
[1] „[Maximilian Fürnsinn:] Außerdem habe ich als Fleischhauer ein paar hilfreiche Dinge gelernt: Man kann nur das ausgeben, was in der Lade ist.“[4]
[1] „Ein Tierarzt, der als amtlicher Fleischbeschauer mit dem Vorsatz, den betroffenen Fleischhauer am Vermögen zu schädigen, seine behördliche Befugnis dadurch wissentlich mißbraucht, daß er bei amtlichen Fleischbeschauen von geschlachteten Schweinen Fleisch in einem zur Trichinenuntersuchung nicht benötigten Umfang entnimmt, begeht Mißbrauch der Amtsgewalt.“[5]

Wortbildungen:

Fleischhauerei, Fleischhauergeselle, Fleischhauerlehrling, Fleischhauermeister, Fleischhauermesser

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Fleischhauer
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fleischhauer
[*] canoo.net „Fleischhauer
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Fleischhauer
[1] The Free Dictionary „Fleischhauer
[1] Duden online „Fleischhauer

Quellen:

  1. Antonia Löffler: Warum die Fleischer aussterben. In: DiePresse.com. 4. Januar 2017, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 20. Oktober 2017).
  2. Wien Geschichte Wiki: „Ursulinenkloster“ (Stabilversion)
  3. Wo gibt es noch echte Fleischhauer?. In: Der Standard digital. 30. April 2015 (URL, abgerufen am 20. Oktober 2017).
  4. Matthias Auer, Alexander Weber: Propst Fürnsinn: „Ich bin Chef und bekomme am wenigsten“. In: DiePresse.com. 12. Oktober 2012, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 20. Oktober 2017).
  5. Rechtssatz des österreichischen Obersten Gerichtshofes vom 30. Mai 1985