Fingernagel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fingernagel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Fingernagel die Fingernägel
Genitiv des Fingernagels der Fingernägel
Dativ dem Fingernagel den Fingernägeln
Akkusativ den Fingernagel die Fingernägel
[1] Fingernagel

Worttrennung:

Fin·ger·na·gel, Plural: Fin·ger·nä·gel

Aussprache:

IPA: [ˈfɪŋɐˌnaːɡl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Fingernagel (Info)

Bedeutungen:

[1] gewölbte, durchscheinende Keratinplatte auf der Oberseite der Fingerspitze

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Finger und Nagel

Synonyme:

[1] Nagel

Gegenwörter:

[1] Zehennagel

Unterbegriffe:

[1] Daumennagel

Beispiele:

[1] Die menschlichen Fingernägel wachsen ca. 1 mm pro Woche.
[1] „An die mit Trachyt verkleidete Säule gelehnt, ritzte Bota mit dem Fingernagel seinen Namen.“[1]
[1] „Man treibt ihm kleine Holzsplitter unter die Fingernägel.“[2]
[1] „Seine Hände waren gepflegt, die Fingernägel exakt geschnitten.“[3]

Wortbildungen:

fingernagelgroß, Fingernagelkauen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Fingernagel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Fingernagel
[1] canoo.net „Fingernagel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFingernagel
[1] The Free Dictionary „Fingernagel
[1] Duden online „Fingernagel
[1] wissen.de – Wörterbuch „Fingernagel
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Fingernagel

Quellen:

  1. Eugen Uricaru: Scheiterhaufen und Flamme. 1. Auflage. Verlag der Nation, Berlin 1984, ISBN 3-88680-500-X, Seite 168.
  2. Reymer Klüver: Die letzten Tage des Patrice Lumumba. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 140-151, Zitat Seite 150.
  3. Michael Obert: Regenzauber. Auf dem Niger ins Innere Afrikas. 5. Auflage. Malik National Geographic, München 2010, ISBN 978-3-89405-249-2, Seite 172.