Eiß

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eiß (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Eiß

die Eiße

Genitiv des Eißes

der Eiße

Dativ dem Eiß

den Eißen

Akkusativ den Eiß

die Eiße

Alternative Schreibweisen:
Schweiz und Liechtenstein: Eiss

Nebenformen:
Eiße f

Worttrennung:
Eiß, Plural: Ei·ße

Aussprache:
IPA: [aɪ̯s]
Hörbeispiele:
Reime: -aɪ̯s

Bedeutungen:
[1] süddeutsch, schweizerisch mundartlich: Blutgeschwür, Eitergeschwür
[2] süddeutsch, schweizerisch mundartlich: Eiterbeule, Eitergeschwulst

Herkunft:
seit dem 9. Jahrhundert belegt; mittel- und althochdeutsch eiz, urgermanisch *aitaz ‚Geschwür‘, außerdem niederländisch eit → nl ‚Ohrenschmalz‘, indogermanisch *h₂oid-o-, vergleiche polnisch jad → pl ‚Gift‘, altgriechisch οἶδος (oĩdos) → grc ‚Geschwulst, Schwellung‘, Substantivbildung zu *h₂eid- ‚schwellen‘.[1][2]

Synonyme:
[1] Abszess
[2] Eiterbeule, Furunkel

Oberbegriffe:
[1, 2] Entzündung, Geschwulst, Geschwür, Tumor, Wucherung

Beispiele:
[1]
[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Eisze
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Eiter
[1] Duden online „Eiß
Crystal Clear app xmag.svg In diesem Eintrag sind die Referenzen noch nicht geprüft und den Bedeutungen gar nicht oder falsch zugeordnet worden. Bitte hilf mit, dies zu verbessern!

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Eiß“.
  2. Guus Kroonen: Etymological Dictionary of Proto-Germanic. Brill, Leiden 2013. S. 14.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Eis