Dystrophie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Dystrophie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Dystrophie die Dystrophien
Genitiv der Dystrophie der Dystrophien
Dativ der Dystrophie den Dystrophien
Akkusativ die Dystrophie die Dystrophien

Worttrennung:

Dys·tro·phie, Plural: Dys·tro·phi·en

Aussprache:

IPA: [dʏstʁoˈfiː]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Dystrophie (Info)
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] Medizin: Störung des gesamten Organismus, einzelner Organe oder Gewebe, die durch eine Mangelernährung oder Fehlernährung hervorgerufen wird
[2] Medizin: mangelhafte Versorgung von Organen oder Geweben mit Nährstoffen
[3] Ökologie: Zustand eines Sees, der sich durch einen zu geringen Gehalt an Sauerstoff und einen zu hohen Gehalt an Säure auszeichnet

Synonyme:

[1] Dystrophia

Sinnverwandte Wörter:

[1] Ernährungsstörung

Gegenwörter:

[1, 2] Eutrophie

Beispiele:

[1] „Die Muskuläre Dystrophie, auch Duchenne-Krankheit genannt, ist eine relativ häufige, angeborene Schwäche der Rumpf-Muskulatur.“[1]
[1] „Dystrophie bezeichnet in der Medizin eine degenerative Veränderung, in diesem Fall des Gewebes.“[2]
[2] „Die Schweizerische Nationale Versicherungsgesellschaft hat in einer Untersuchung gezeigt, daß der größte Verlust an Arbeitsfähigkeit nach einem Knochenbruch nicht durch eine verzögerte Heilung, sondern durch Dystrophie bedingt ist.“[3]
[2] „Die Hungerkrankheit oder alimentäre Dystrophie entsteht bei langdauernder Unterernährung.“[4]
[3] „Zu beachten ist doch, daß eine Moorumgebung an sich nicht zugleich die Dystrophie eines Sees bedeutet.“[5]
[3] „Mit zunehmender Dystrophie des Gewässers beginnen darin nicht mehr die Protococcales, sondern die Desmidiaceae die Oberhand zu gewinnen.“[6]

Wortbildungen:

[1] Dystrophiker, dystrophisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Dystrophie
[3] Wikipedia-Artikel „Dystrophie (Ökologie)
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Dystrophie
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalDystrophie
[1, 3] wissen.de – Wörterbuch „Dystrophie
[1, 2] Wahrig Fremdwörterlexikon „Dystrophie“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Dystrophie
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Dystrophie
[1, 2] Duden online „Dystrophie
[1, 2] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 277.
[1] Peter Reuters: Springer Klinisches Wörterbuch. Mit 2450 Abbildungen und Tabellen. 1. Auflage. Springer Medizin Verlag, Heidelberg 2007, ISBN 978-3-540-34601-2, Seite 463.

Quellen:

  1. Wunderkind: US-Poet Mattie Stepanek gestorben - DER SPIEGEL. In: Spiegel Online. 23. Juni 2004, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 3. Juli 2020).
  2. Nicole Hery-Moßmann: Morbus Sudeck: Symptome und Therapie - FOCUS.de. In: FOCUS Online. 13. März 2019, ISSN 0943-7576 (URL, abgerufen am 3. Juli 2020).
  3. Rigmor Texhammar, Christopher Colton: AO-Instrumente und -Implantate. Springer-Verlag, 2013, ISBN 978-3-642-79625-8, Seite 13 (Zitiert nach Google Books)
  4. Hans-Werner Altmann, Franz Büchner, Erich Letterer: Ernährung. Springer-Verlag, 2013, ISBN 978-3-662-28643-2, Seite 116 (Zitiert nach Google Books)
  5. Geologie der Meere und Binnengewasser. Gebrüder Borntraeger., 1938, Seite 216 (Zitiert nach Google Books)
  6. Communications. E. Schweizerbart'sche Verlagsbuchhandlung, 1968, Seite 381 (Zitiert nach Google Books)