Diplom

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diplom (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Diplom die Diplome
Genitiv des Diploms der Diplome
Dativ dem Diplom den Diplomen
Akkusativ das Diplom die Diplome

Worttrennung:

Di·p·lom, Plural: Di·p·lo·me

Aussprache:

IPA: [diˈploːm]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Diplom (Info)
Reime: -oːm

Bedeutungen:

[1] allgemein: Urkunde, mit der jemand für eine bestimmte Leistung/Leistungen geehrt wird
[2] Urkunde, die amtlich bestätigt, dass jemand ein entsprechendes Hochschulstudium mit Erfolg abgeschlossen hat

Abkürzungen:

[1, 2] Dipl.

Herkunft:

[1, 2] frühneuhochdeutsch diploma, im 16. Jahrhundert von lateinisch diploma → la entlehnt, das auf altgriechisch δίπλωμα (díplōma) → grc „Empfehlungsschreiben“ zurückgeht, dem διπλόος (diplóos) → grc „gefaltet“ zugrundeliegt. Diplom bezeichnete ursprünglich eine gefaltete, doppelseitige Urkunde.[1][2]

Synonyme:

[1] Ehrenurkunde
[2] Diplomzeugnis

Gegenwörter:

[2] Bachelor, Habilitation, Magister, Master, Promotion

Oberbegriffe:

[1] Urkunde
[2] Hochschulabschluss

Unterbegriffe:

[1] Adelsdiplom, Anerkennungsdiplom, Ehrendiplom, Fortbildungsdiplom, Jodeldiplom, Meisterdiplom
[2] Doktordiplom, Ingenieursdiplom, Lehrerdiplom

Beispiele:

[1] Sie absolvierte ihr Jodel-Diplom bei Loriot.
[2] Nach vier Jahren Studium wird Johann hoffentlich sein Diplom erlangt haben.
[2] „Er hatte Wirtschaftswissenschaft studiert und mit erstklassigem Diplom abgeschlossen, wie er betonte.“[3]

Wortbildungen:

Adjektiv: [1] diplomatisch
Substantive:
[1] Diplomat, Diplomatie, Diplom-Kauffrau, Diplom-Kaufmann, Diplomkrankenschwester, Diplomkrankenpfleger
[2] Diplomand, Diplomarbeit, Diplomfeier, Diplomlehrgang, Diplomprüfung, Diplomstudiengang, Diplomstudium, Diplomurkunde, Diplomverleihung, Diplomzeugnis
[2] Diplom-Betriebswirt, Diplom-Bibliothekar, Diplom-Biologe, Diplom-Chemiker, Diplom-Dolmetscher, Diplom-Historiker, Diplom-Ingenieur, Diplom-Landwirt, Diplom-Lehrer, Diplom-Mathematiker, Diplom-Mediziner, Diplom-Meteorologe, Diplom-Ökonom, Diplom-Pädagoge, Diplom-Physiker, Diplom-Psychologe, Diplom-Volkswirt
Verben: diplomieren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Diplom
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Diplom
[*] canoo.net „Diplom
[(2)] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonDiplom
[1, 2] Duden online „Diplom

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. neu bearbeitete 5. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort Diplom.
  2. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Diplom“, Seite 202.
  3. Michael Obert: Regenzauber. Auf dem Niger ins Innere Afrikas. 5. Auflage. Malik National Geographic, München 2010, ISBN 978-3-89405-249-2, Seite 197.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Diploë