Couch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Couch (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, m[Bearbeiten]

Singular 1 Singular 2

Plural 1 Plural 2 Plural 3
Nominativ die Couch der Couch

die Couchs die Couches die Couchen
Genitiv der Couch des Couchs

der Couchs der Couches der Couchen
Dativ der Couch dem Couch

den Couchs den Couches den Couchen
Akkusativ die Couch den Couch

die Couchs die Couches die Couchen
[1] Couch

Anmerkung zum Genus:

Das männliche Genus wird (auch) in der Schweiz verwendet.[1]

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Kautsch[2]

Worttrennung:

Couch, Plural 1: Couchs, Plural 2: Cou·ches, Plural 3: Cou·chen

Aussprache:

IPA: [kaʊ̯t͡ʃ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Couch (Info), Lautsprecherbild Couch (Info)
Reime: -aʊ̯t͡ʃ

Bedeutungen:

[1] „breiteres Liegesofa“[3] mit zwei oder mehr Sitzplätzen

Herkunft:

im 20. Jahrhundert von englisch couch → en entlehnt, dem französisch couche → fr „Lager“ zugrunde liegt. Dieses ist Substantiv zum französischen Verb se coucher → fr „sich hinlegen“, welches auf lateinisch collocare → la „hinsetzen, niederlegen“ zurückgeht.[4]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Kanapee, Liege, Sofa

Oberbegriffe:

[1] Möbel

Unterbegriffe:

[1] Besetzungscouch, Bettcouch, Klappcouch, Schlafcouch

Beispiele:

[1] Auf der Couch ist genug Platz für drei Personen.
[1] „Er hatte sich gerade auf die Couch im Zimmer seines Gartenhäuschens gesetzt, das spärlich eingerichtet ist.“[5]
[1] „In dem langen, reich möblierten Salon sitzen die beiden Frauen auf der Couch.“[6]
[1] „King Kong taumelte nach vorn, fiel mit dem Gesicht auf die Couch und war k.o.“[7]
[1] „Bevor sie fort müssen in ihr für die Nacht verschlossenes Lager, schleppen die Männer vom Dachboden, aus Abstellkammern oder Kellerverschlägen herbei, was da aufbewahrt liegt: eine alte Couch, Tisch und Stühle, einen Kanonenofen samt Rohr, das in die Fensterhöhle hinausgeleitet wird, Holz zum Heizen.“[8]

Wortbildungen:

Couchpotato, Couchtisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Couch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Couch
[*] canoonet „Couch
[1] Duden online „Couch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalCouch
[1] The Free Dictionary „Couch

Quellen:

  1. Duden online „Couch
  2. Rechtschreibreform: Bisherige Reformen – Artikel-Abschnitt bei der Wikipedia, vom 14. Oktober 2010
  3. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Couch“, Seite 282.
  4. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Couch“, Seite 174.
  5. Radek Knapp: Gebrauchsanweisung für Polen. 5. Auflage. Piper, München, Zürich 2011, Seite 131. ISBN 978-3-423-492-27536-1.
  6. James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 158.
  7. Charles Bukowski: Ausgeträumt. Roman. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1997 (übersetzt von Carl Weissner), ISBN 3-423-12342-7, Seite 49. Englisches Original 1994.
  8. Christian Graf von Krockow: Die Stunde der Frauen. Bericht Pommern 1944 bis 1947. Nach einer Erzählung von Libussa Fritz-Krockow. 11. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2000, ISBN 3-421-06396-6, Seite 218. Erstauflage 1988.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: autsch, Coach, knautsch, Touch