Beistrich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beistrich (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Beistrich die Beistriche
Genitiv des Beistrichs der Beistriche
Dativ dem Beistrich den Beistrichen
Akkusativ den Beistrich die Beistriche

Worttrennung:

Bei·strich, Plural: Bei·stri·che

Aussprache:

IPA: [ˈbaɪ̯ˌʃtʀɪç], Plural: [ˈbaɪ̯ˌʃtʀɪçə]

Bedeutungen:

[1] Linguistik, vor allem in Österreich geläufig: das Satzzeichen „,“ (das Komma), das der syntaktischen Gliederung von Sätzen dient

Herkunft:

[1] Determinativkompositum aus bei und Strich

Synonyme:

[1] Komma

Gegenwörter:

[1] Ausrufezeichen, Fragezeichen, Semikolon (Strichpunkt), Doppelpunkt (Kolon), Gedankenstrich

Oberbegriffe:

[1] Satzzeichen, Interpunktionszeichen

Beispiele:

[1] Aufzählungen werden in einem Satz durch Beistriche abgetrennt.

Wortbildungen:

[1] „Beystrichlein“ (Bellin, Harsdörffer, Schottel)[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Beistrich
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Beistrich
[1] canoo.net „Beistrich
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBeistrich
[1] Österreichisches Wörterbuch, 40. Auflage ISBN 978-3-209-05068-7
[1] Datenbank zur deutschen Sprache in Österreich „Beistrich

Quellen:

  1. Burckhard Garbe (Hrsg.): Texte zur Geschichte der deutschen Interpunktion und ihrer Reform 1462-1983. Olms, Hildesheim/ Zürich/ New York 1984, passim. ISBN 3-487-07475-3. = Germanistische Linguistik 4-6/ 83.