Bankett

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bankett (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Bankett die Bankette
Genitiv des Banketts
des Bankettes
der Bankette
Dativ dem Bankett den Banketten
Akkusativ das Bankett die Bankette

Worttrennung:

Ban·kett, Plural: Ban·ket·te

Aussprache:

IPA: [baŋˈkɛt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bankett (Info)
Reime: -ɛt

Bedeutungen:

[1] gemeinsame Mahlzeit in feierlichem Rahmen
[2] (im Hotel) Abteilung, in der [1] veranstaltet wird

Herkunft:

Entlehnung Ende des 15. Jahrhunderts des italienischen Substantivs banchetto → it „Festmahl“, eigentlich „kleine Bank, kleiner Tisch“. Diminutivum zu dem italienischen banco → it, das aus dem Germanischen stammt. (siehe Bank)[1]

Synonyme:

[1] Festessen; Festmahl

Unterbegriffe:

[1] Staatsbankett

Beispiele:

[1] Sie waren zum königlichen Bankett eingeladen.
[1] „Schließlich schritt die Gesellschaft zum feierlichen Bankett unter freiem Himmel.“[2]
[1] „Es gibt Bankette, ein Rennen, eine Militärparade, eine Staatsprozession, in der das Kaiserpaar alle Kirchen der Stadt besucht und Almosen verschenkt.“[3]
[1] „Die Bankette finden deshalb im Schloss Charlottenburg statt, einst Wohnsitz der preußischen Könige.“[4]
[1] „Bei einem Bankett, das der schon ergraute ruhmreiche Feldherr und Herzog Yang Su zu Ehren des vornehmen, schönen Jünglings Li Tsing aus der mächtigen, nach dem Thron strebenden Sippe der Li in seinem Palast gab, durfte sie neben den anderen Damen der Frauengemächer mit dabei sein.“[5]
[2] Die Feier findet im Bankett statt.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Bankett
[1] Duden online „Bankett_Festessen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bankett
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalBankett
[1] The Free Dictionary „Bankett
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Bankett“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 1. Auflage. Edition Kramer im Rhenania-Buchversand, Koblenz 2010, ISBN 978-3-941960-03-9 (Lizenzausgabe des Akademie Verlag, Berlin), Seite 95.
  2. Ulrich Meyer-Doerpinghaus: Am Zauberfluss. Szenen aus der rheinischen Romantik. zu Klampen, Springe 2015, ISBN 978-3-86674-514-8, Zitat Seite 133.
  3. Gesa Gottschalk: Haile Selassie - König der Könige. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 126-135, Zitat Seite 134.
  4. Pascale Hugues: Deutschland à la française. Rowohlt, Reinbek 2017, ISBN 978-3-498-03032-2, Seite 21. Französisches Original 2017.
  5. Li Yü: Jou Pu Tuan (Andachtsmatten aus Fleisch). Ein erotischer Roman aus der Ming-Zeit. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1979 (übersetzt von Franz Kuhn), ISBN 3-596-22451-9, Seite 190. Chinesisches Original 1634.

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Bankett die Bankette
Genitiv des Banketts
des Bankettes
der Bankette
Dativ dem Bankett den Banketten
Akkusativ das Bankett die Bankette

Nebenformen:

Bankette

Worttrennung:

Ban·kett, Plural: Ban·ket·te

Aussprache:

IPA: [baŋˈkɛt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Bankett (Info)
Reime: -ɛt

Bedeutungen:

[1] (im Straßenbau) unbefestigter Seitenstreifen

Herkunft:

Entlehnt aus gleichbedeutend französisch banquette → fr[1]

Beispiele:

[1] Das Fahrzeug geriet auf das Bankett der linken Straßenseite und kam ins Schleudern.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Bankett (Straße)
[1] Duden online „Bankett_Randstreifen
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Bankett
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Bankett“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „Bankett

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: betankt