Abzocke

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Abzocke (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Abzocke

die Abzocken

Genitiv der Abzocke

der Abzocken

Dativ der Abzocke

den Abzocken

Akkusativ die Abzocke

die Abzocken

Worttrennung:
Ab·zo·cke, Plural: Ab·zo·cken

Aussprache:
IPA: [ˈapˌt͡sɔkə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Abzocke (Info)

Bedeutungen:
[1] umgangssprachlich, abwertend, meist Singular: Handel mit überhöhten Preisen

Herkunft:
seit 2004 im Duden verzeichnet[1]
Ableitung (Derivation) vom Stamm des Verbs abzocken mit dem Suffix (Derivatem) -e

Synonyme:
[1] Ausbeutung, Bauernfängerei, Gaunerei, Hintergehung, Nepp, Prellerei, Schiebung, Schummel, Schwindel, Schwindelei, Unregelmäßigkeit, Wucher, Übervorteilung,
umgangssprachlich: Beschiss, Geldschneiderei, Mogelei, Schmu, Schummelei

Beispiele:
[1] „Wieder Ärger um Abzocke auf dem Kiez: Die Hamburger Polizei hat drei Tatverdächtige festgenommen, die von einem Kneipengast unter Androhung von Schlägen 340 Euro erpresst haben.“[2]
[1] „Die steirische Arbeiterkammer warnt vor der Abzocke durch unseriöse Schlüsseldienste.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] dreiste, pure, reine Abzocke

Wortfamilie:
Abzockerei, abzocken

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Duden online „Abzocke
[1] Redensarten-Index „Abzocke
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abzocke
[1] The Free Dictionary „Abzocke
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Abzocke
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAbzocke
[*] wissen.de – Artikel „Abzocke

Quellen:

  1. Duden online „Abzocke
  2. Drei Festnahmen nach Abzocke auf dem Kiez. In: Welt Online. ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 17. März 2015).
  3. Steirische ORF-Meldung: AK warnt vor Abzocke bei Schlüsseldiensten, abgerufen am 7. November 2015