Abbitte

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Abbitte (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Abbitte

die Abbitten

Genitiv der Abbitte

der Abbitten

Dativ der Abbitte

den Abbitten

Akkusativ die Abbitte

die Abbitten

Worttrennung:

Ab·bit·te, Plural: Ab·bit·ten

Aussprache:

IPA: [ˈapˌbɪtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Abbitte (Info)

Bedeutungen:

[1] die Bitte um Nachsicht, Verzeihung

Herkunft:

Zusammensetzung von ab und Bitte.

Synonyme:

[1] Bedauern, Beichte, Canossagang, Ehrenerklärung, Entschuldigung, Nachsicht, Pardon, Selbstgeißelung, Selbstkritik, Vergebung, Verzeihung, Widerruf

Oberbegriffe:

[1] Reaktion, Mitteilung

Beispiele:

[1] Leugnen wollt er nicht, beweisen konnt er nicht, weil er für das, was er wohl wußte, keine Zeugen hatte, sondern er mußte einen Gulden Strafe erlegen, weil er einen ehrlichen Mann Spitzbube geheißen habe, und ihm Abbitte tun, und dachte bei sich selber: ‚teurer Wein!‘[1]
[1] Abbitte ist die beste Buße. Nicht mehr tun ist die beste Abbitte.[2]

Redewendungen:

[1] Abbitte leisten, Abbitte tun

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Abbitte leisten, Abbitte tun, öffentliche Abbitte

Wortbildungen:

abbitten, Abbittebrief, abbittlich, abbittungsweise

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Abbitte
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Abbitte
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Abbitte
[1] canoo.net „Abbitte
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAbbitte
[1] The Free Dictionary „Abbitte
[1] Duden online „Abbitte
[1] wissen.de – Wörterbuch „Abbitte
[1] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht und Kulturelle Angelegenheiten (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Mit den neuen amtlichen Regeln. 39. neubearbeitete Auflage. ÖBV, Pädag. Verl., Wien 2001, ISBN 3-209-03116-9 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy), Seite 21

Quellen:

  1. Johann Peter Hebel, Eine merkwürdige Abbitte, zeno.org. Aus: Schatzkästlein des rheinischen Hausfreundes
  2. Die deutschen Sprichwörter, Gesammelt von Karl Simrock (1846) books.google

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Ablass