unabdingbar

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

unabdingbar (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
unabdingbar
Alle weiteren Formen: unabdingbar (Deklination)

Worttrennung:

un·ab·ding·bar, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈʊnʔapˌdɪŋbaːɐ̯], [ʊnʔapˈdɪŋbaːɐ̯]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] unbedingt erforderlich, durch andere Vereinbarungen nicht abänderbar

Herkunft:

Ableitung zu dem Adjektiv abdingbar mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) un-

Synonyme:

[1] erforderlich, notwendig, nötig, relevant, unabdinglich, unabkömmlich, unausweichlich, unentbehrlich, unerlässlich, unersetzlich, unumgänglich, unvermeidlich, vonnöten, wichtig, zwangsläufig, bildungssprachlich: obligatorisch, fachsprachlich: unabweisbar

Gegenwörter:

[1] abdingbar

Beispiele:

[1] Den Ausweis an der Grenze vorzuzeigen, ist für Reisende unabdingbar.
[1] „"Ein finanzielles Polster für unvorhergesehene Folge- oder Mehrkosten ist daher unabdingbar", meint Goris und empfiehlt rund 20 Prozent des Gesamtinvestitionsaufwand als Vermögensrückhalt auf der Seite zu haben.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine unabdingbare Voraussetzung

Wortbildungen:

Unabdingbarkeit

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „unabdingbar
[1] canoo.net „unabdingbar
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonunabdingbar
[1] The Free Dictionary „unabdingbar
[1] Duden online „unabdingbar
[1] wissen.de – Wörterbuch „unabdingbar
[*] Wahrig Synonymwörterbuch „unabdingbar“ auf wissen.de
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „unabdingbar

Quellen:

  1. Mehr Rendite mit Immobilien - Der 10-Punkte-Plan für Kapitalanleger. In: FOCUS Online. ISSN 0943-7576 (URL, abgerufen am 4. Juni 2014).