stopfen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

stopfen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich stopfe
du stopfst
er, sie, es stopft
Präteritum ich stopfte
Konjunktiv II ich stopfte
Imperativ Singular stopfe!
Plural stopft!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gestopft haben
Alle weiteren Formen: stopfen (Konjugation)
[2] Ein Junge stopft einen Strumpf

Worttrennung:

stop·fen, Präteritum: stopf·te, Partizip II: ge·stopft

Aussprache:

IPA: [ˈʃtɔpfn̩], Präteritum: [ˈʃtɔpftə], Partizip II: [ɡəˈʃtɔpft]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -ɔpfn̩

Bedeutungen:

[1] etwas Verformbares irgendwo hineindrücken
[2] einen Schaden an einem Kleidungsstück mit Faden und Nadel ausbessern, so dass eine Art Gewebe entsteht
[3] intransitiv, von Nahrung: den Stuhlgang erschweren
[4] Militärjargon: das Schießen, Feuern einstellen

Synonyme:

[1] hineindrücken
[2] ausbessern

Oberbegriffe:

[2] reparieren

Gegenwörter:

[1] herausdrücken

Beispiele:

[1] Er stopfte die Geldscheine in seine Tasche.
[1] Auf diesem Hof werden Gänse gestopft.
[2] Schade, dass sie das Loch in seiner Tasche nicht gestopft hatte.
[2] Das Loch in deinem Strumpf wird Oma stopfen.
[3] Bitterschokolade stopft.
[4] ""Da ist doch gar niemand!" schrie ich. Sie knallten weiter. "Stopfen!" brüllte ich."[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] Socken stopfen; ein Loch stopfen

Wortbildungen:

[1] ausstopfen, hineinstopfen
[2] Stopfnadel, Stopfgarn, Stopfei


Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[2] Wikipedia-Artikel „Stopfen (Handarbeit)
[2–4] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm „stopfen
[1–3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „stopfen
[1–3] canoo.net „stopfen
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonstopfen

Quellen:

  1. Ludwig Renn "Krieg", 1928

Ähnliche Wörter:

stoppen