herablassend

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

herablassend (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
herablassend herablassender am herablassendsten
Alle weiteren Formen: Flexion:herablassend

Worttrennung:

he·r·ab·las·send, Komparativ: he·r·ab·las·sen·der, Superlativ: am he·r·ab·las·sends·ten

Aussprache:

IPA: [hɛˈʀapˌlasn̩t], Komparativ: [hɛˈʀapˌlasn̩dɐ], Superlativ: [hɛˈʀapˌlasn̩ʦtn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild herablassend (Info), Komparativ: Lautsprecherbild herablassender (Info), Superlativ: Lautsprecherbild am herablassendsten (Info)

Bedeutungen:

[1] abwertend: betont gnädig, seinen vermeintlich oder tatsächlich höheren Rang herausstellend
[2] veraltet: sich respektvoll auf jemanden von geringerem Stand einlassend

Herkunft:

Konversion aus dem Partizip I des Verbs herablassen

Synonyme:

[1] gönnerhaft, hoffärtig, süffisant, von oben herab

Sinnverwandte Wörter:

[1] arrogant, dünkelhaft, eingebildet, hochmütig, hochnäsig, überheblich
[2] leutselig, umgänglich

Beispiele:

[1] Mit seiner herablassenden Art machte sich Klaus bei allen Mitschülern äußerst unbeliebt.
[1] „Als Anna im edlen Restaurant und in der Patisserie im 1. Bezirk arbeitete, da fühlte sie, wie es ist, wenn die feinen Damen der Gesellschaft einen herablassend behandeln – ‚sie wussten ja nicht, dass ich eine Gymnasiastin bin‘.“[1]
[1] „Gegenseitige Toleranz ist die Basis des Zusammenlebens, unabhängig davon, ob diese Toleranz sich als gegenseitiger Respekt, als herablassende Duldung oder gar als Ignoranz der Anderen ausdrückt.“[2]
[2] „Ludwig Viktor ist den Salzburgern auch seines herablassenden Wesens halber eine beliebte Persönlichkeit.“[3]
[2] „Der Baron Siegmund von Auffenberg war von München zurückgekehrt, wo er eine Konferenz mit dem Minister gehabt hatte. Er hatte außerdem mit vielen andern Leuten gesprochen und sich beständig herablassend, jovial und witzig gezeigt, denn seine Liebenswürdigkeit im Umgang war beinahe sprichwörtlich.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemanden herablassend behandeln, eine herablassende Bemerkung, ein herablassender Kommentar/Unterton

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „herablassend
[1] canoo.net „herablassend
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonherablassend
[1] The Free Dictionary „herablassend
[1] Duden online „herablassend
[1] Wahrig Synonymwörterbuch „herablassend“ auf wissen.de
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „herablassend
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „herablassend
[2] Goethe-Wörterbuch „herablassend

Quellen:

  1. Angelika Dietrich: Bäume fällen und Mathe verstehen. In: Zeit Online. 18. Februar 2008, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 14. September 2009).
  2. Gari Pavkovic: Integration und Leitkultur – ein Zwischenruf von Gari Pavkovic. In: Zeit Online. 23. Juni 2007, ISSN 0044-2070 (veröffentlicht in der Rubrik Jörg Lau. Ein Blog über Religion und Politik, URL, abgerufen am 14. September 2009).
  3. Aus Salzburg Stadt und Land. In: Salzburger Chronik. Nummer 110, 15. Mai 1917, Seite 4 (zitiert nach Österreichische Nationalbibliothek: ANNO, abgerufen am 10. Februar 2015)
  4. Jakob Wassermann: Das Gänsemännchen. 88.-91. Auflage. S. Fischer, Berlin 1929, Seite 207 (zitiert nach Zeno.org, abgerufen am 10. Februar 2015)

Partizip I[Bearbeiten]

Worttrennung:

he·r·ab·las·send

Aussprache:

IPA: [hɛˈʀapˌlasn̩t]
Hörbeispiele: —

Grammatische Merkmale:

herablassend ist eine flektierte Form von herablassen.
Dieser Eintrag wurde vorab angelegt; der Haupteintrag „herablassen“ muss noch erstellt werden.