Mannigfaltigkeit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mannigfaltigkeit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Mannigfaltigkeit die Mannigfaltigkeiten
Genitiv der Mannigfaltigkeit der Mannigfaltigkeiten
Dativ der Mannigfaltigkeit den Mannigfaltigkeiten
Akkusativ die Mannigfaltigkeit die Mannigfaltigkeiten

Worttrennung:

Man·nig·fal·tig·keit Plural: Man·nig·fal·tig·kei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈmanɪçfaltɪçkaɪ̯t], Plural: [ˈmanɪçfaltɪçkaɪ̯tn̩]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] kein Plural: Vielfältigkeit, Vielgestaltigkeit, überwiegend in Bezug auf den Artenreichtum in Flora und Fauna
[2] Mathematik: ein mathematisches Objekt, zur Formalisierung des Begriffs einer „Fläche“ in beliebigen Raumdimensionen

Herkunft:

Derivation (Ableitung) des Adjektivs mannigfaltig zum Nomen mit Suffigierung -keit

Unterbegriffe:

[2] Sphäre, Lorentz-Mannigfaltigkeit, Riemannsche Mannigfaltigkeit

Beispiele:

[1] „Seit über 400 Millionen Jahren wachsen und werkeln Wachskrustlinge und andere Symbiose-Pilze symbiontisch im Wurzelwerk ihrer Wirtspflanzen, vielleicht entstand im Laufe der Sebacinales-Evolution die abnorm große Mannigfaltigkeit der Mycorrhiza-Symbiosen durch Spezialisierung.“[1]
[2] Eine Kugeloberfläche (Sphäre) ist eine differenzierbare Mannigfaltigkeit.
[2] „Eine Lie-Gruppe ist sowohl eine differenzierbare Mannigfaltigkeit als auch eine Gruppe“.[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Mannigfaltigkeit
[2] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793-1801 „Mannigfaltigkeit
[2] canoo.net „Mannigfaltigkeit
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mannigfaltigkeit

Quellen:

  1. Gerald Albach: Sebacinales bilden Endomykorrhiza-Symbiosen mit Kulturpflanzen. suite101.de, 18. Februar 2011, abgerufen am 27. Februar 2011.
  2. Wikipedia-Artikel „Mannigfaltigkeit