Aplomb

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Aplomb (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Aplomb
Genitiv des Aplombs
Dativ dem Aplomb
Akkusativ den Aplomb

Worttrennung:

Ap·lomb, kein Plural

Aussprache:

IPA: [aˈplɔ̃ː]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] bildungssprachlich: eine gerade, sichere Haltung; ein selbstsicheres Auftreten, Nachdrücklichkeit in der Rede[1]
[2] bildungssprachlich: Forschheit, Dreistigkeit
[3] Ballett: die Fähigkeit zum Abfangen einer Bewegung, die Balance[1]

Herkunft:

Aplomb geht auf das französische aplomb → fr (senkrechte Haltung, Gleichgewicht) zurück. Dies ist eine Substantivierung von à plomb (senkrecht), welches sich aus der Präposition à → fr und dem Substantiv plomb → fr (Senkblei) zusammensetzt. plomb stammt vom lateinischen plumbum → la (Blei) ab.[2]

Synonyme:

[3] Balance

Beispiele:

[2] „Ich habe noch nicht den Aplomb, der mir wachsen wird, weil er nötig ist, wenn man […] mit den Herren der Welt verkehren will.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Aplomb
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Aplomb
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonAplomb
[1] The Free Dictionary „Aplomb
[1–3] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion, Annette Klosa u. a. (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-05504-9, „Aplomb“, Seite 156
[3] Wikipedia-Artikel „Aplomb (Ballett)
[*] canoo.net „Aplomb

Quellen:

  1. 1,0 1,1 Wikipedia-Artikel „Aplomb
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion, Annette Klosa u. a. (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-05504-9, „Aplomb“, Seite 156
  3. Theodor Herzl: Tagebucheintrag 1895; zitiert nach w:Aplomb

Ähnliche Wörter:

aplomb, Plombe, plump