undurchdringlich

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

undurchdringlich (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
undurchdringlich undurchdringlicher am undurchdringlichsten
Alle weiteren Formen: undurchdringlich (Deklination)

Worttrennung:

un·durch·dring·lich, Komparativ: un·durch·dring·li·cher, Superlativ: am un·durch·dring·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʊndʊʁçˌdʀɪŋlɪç], Komparativ: [ˈʊndʊʁçˌdʀɪŋlɪçɐ], Superlativ: [ˈʊndʊʁçˌdʀɪŋlɪçstn̩]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:

Bedeutungen:

[1] so dicht oder so verschlossen, dass man nicht durchdringen, eindringen oder durchkommen kann
[2] von Lebewesen: keine inneren Regungen oder Absichten erkennen lassend

Synonyme:

[1] hermetisch, undurchlässig, unwegsam, unzugänglich
[2] introvertiert, mysteriös, verschlossen, verhalten, zurückhaltend

Beispiele:

[1] „Dunkle Ahnungen eines gräßlichen mir drohenden Geschicks breiten sich wie schwarze Wolkenschatten über mich aus, undurchdringlich jedem freundlichen Sonnenstrahl.“[1]
[2] Auch sie haben ihn mit überwältigender Mehrheit zum Präsidenten gewählt, aber Kagame scheint ihnen nicht recht zu trauen. Seine harte, undurchdringliche Miene lockert sich auch beim anschließenden Rundgang nicht auf.[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „undurchdringlich
[1, 2] Duden online „undurchdringlich
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonundurchdringlich
[1] canoo.net „undurchdringlich
[1] The Free Dictionary „undurchdringlich

Quellen:

  1. E.T.A. Hoffmann → WP: Der Sandmann. In: Projekt Gutenberg-DE. Nathanael an Lothar (URL).
  2. Bartholomäus Grill, Andrea Jeska: Ruanda: Der Antreiber. In: Zeit Online. Nummer 05/2009, 22. Januar 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 21. Dezember 2013).