stśělc

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

stśělc (Niedersorbisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Dual Plural

Nominativ stśělc stśělca stśělce

Genitiv stśělca stśělcowu stśělcow

Dativ stśělcoju stśělcoma stśělcam

Akkusativ [[stśělca[1]
stśělc[2]|stśělca[1]
stśělc[2]]]
[[stśělcowu[1]
stśělca[2]|stśělcowu[1]
stśělca[2]]]
[[stśělce[1], stśělcow[3]
stśělce[2]|stśělce[1], stśělcow[3]
stśělce[2]]]

Instrumental stśiłku stśiłkoma stśiłkami

Lokativ stśiłce stśiłkoma stśiłkach

Worttrennung:
stśělc, Dual: stśěl·ca, Plural: stśěl·ce

Aussprache:
IPA: [st͡ɕiɪ̯lt͡s][4], Dual: [ˈst͡ɕiɪ̯lt͡sa][4], Plural: [ˈst͡ɕiɪ̯lt͡sɛ][4]
umgangs- und volkssprachlich: Plural: [ˈst͡ɕɛlt͡sə][4]
Hörbeispiele: —, Dual: —, Plural:

Bedeutungen:
[1] Person, die mit einer Schusswaffe schießt: Schütze; insbesondere: Bogenschütze
[2] Person, die zur Jagd mit einer Schusswaffe schießt: Jäger, Jagdschütze, Wildschütz
[3] regional (südwestlicher Grenzdialekt um Senftenberg): mit Rosshaar bespannter hölzerner Stab zum Bespielen von Saiteninstrumenten: Bogen; speziell: Fiedelbogen, Violinbogen
[4] Botanik: eine im Ufersaum wachsende Pflanze aus der Familie der Korbblütler: Dreiteiliger Zweizahn (Bidens tripartita)

Herkunft:
etymologisch verwandt mit altslawisch strêlьcь, obersorbisch střělc → hsb und třělc → hsb, polnisch strzelec → pl, tschechisch střelec → cs[5]

Synonyme:
[1] stśělaŕ
[1, 2] umgangssprachlich: stśělnik
[2] gónitbaŕ, góńtwaŕ, jagaŕ
[3] stśiłka/stśiłko
[4] stśělica

Verkleinerungsformen:
[1] stśělcyck, stśělcyk

Beispiele:
[1]
[2]
[3]
[4]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] dobry stśělc ‚Scharfschütze

Wortbildungen:
[1] stśělcojski, stśělcojstwo, stśělcowy
[1] Stśělc

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Manfred Starosta: Dolnoserbsko-nimski słownik/Niedersorbisch-deutsches Wörterbuch. 1. nakład/1. Auflage. Ludowe nakładnistwo Domowina/Domowina-Verlag, Budyšyn/Bautzen 1999, ISBN 3-7420-1096-4, DNB 958593523, Stichwort »stśělc«, Seite 475.
[1] Klaus-Peter Jannasch/Pětš Janaš: Deutsch-niedersorbisches Wörterbuch/Słownik Němsko-delnjoserbski. 1. Auflage. Domowina-Verlag/Ludowe nakładnistwo Domowina, Bautzen/Budyšyn 1990, ISBN 3-7420-0561-8, DNB 910782652, Stichwort »Schütze«, Seite 254.
[1, 4] Johann Georg Zwahr: Niederlausitz-wendisch-deutsches Handwörterbuch. Druck von Karl Friedrich Säbisch, Spremberg 1847 (Digitalisat des MDZ), Stichwort »Scżelisch«, Seite 317.
[1] Manfred Starosta: Dolnoserbsko-nimski słownik/Niedersorbisch-deutsches Wörterbuch. 1. nakład/1. Auflage. Ludowe nakładnistwo Domowina/Domowina-Verlag, Budyšyn/Bautzen 1999, ISBN 3-7420-1096-4, DNB 958593523, Stichwort »stśělc«.
[1] Bogumił Šwjela; po wotkazanju Bogumiła Šwjele rědował A. Mitaš: Dolnoserbsko-němski słownik. Ludowe nakładnistwo Domowina, Budyšyn 1961, Stichwort »stśělc«.
[1–4] Prof. Dr. Ernst Muka/Prof. Dr. Ernst Mucke: Słownik dolnoserbskeje rěcy a jeje narěcow/Wörterbuch der nieder-wendischen Sprache und ihrer Dialekte. 3 Bände, Verlag der russischen und čechischen Akademie der Wissenschaften/Verlag der böhmischen Akademie für Wissenschaft und Kunst, St. Petersburg/Prag 1911–1928 (Fotomechanischer Neudruck, Bautzen: Domowina-Verlag 2008), Stichwort »stśělc«.
[1, 4] Johann Georg Zwahr: Niederlausitz-wendisch-deutsches Handwörterbuch. Druck von Karl Friedrich Säbisch, Spremberg 1847 (Fotomechanischer Neudruck. Bautzen: Domowina-Verlag 1989), Stichwort »scżeĺz«.
[1] Deutsch-Niedersorbisches Wörterbuch „Schütze

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Diese Formen werden für Belebtes verwendet.
  2. 2,0 2,1 2,2 Diese Formen werden für Unbelebtes verwendet.
  3. Diese Form wird nach der o-Form der Numeralien und literarisch nach personenbezeichnenden Maskulina verwendet.
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 Nach Manfred Starosta: Dolnoserbsko-nimski słownik/Niedersorbisch-deutsches Wörterbuch. 1. nakład/1. Auflage. Ludowe nakładnistwo Domowina/Domowina-Verlag, Budyšyn/Bautzen 1999, ISBN 3-7420-1096-4, DNB 958593523, Stichpunkt »Der Lautwert der Buchstaben«, Seite 15–21.
  5. Prof. Dr. Ernst Muka/Prof. Dr. Ernst Mucke: Słownik dolnoserbskeje rěcy a jeje narěcow/Wörterbuch der nieder-wendischen Sprache und ihrer Dialekte. 3 Bände, Verlag der russischen und čechischen Akademie der Wissenschaften/Verlag der böhmischen Akademie für Wissenschaft und Kunst, St. Petersburg/Prag 1911–1928 (Fotomechanischer Neudruck, Bautzen: Domowina-Verlag 2008), Stichwort »stśělc«.