irisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

irisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
irisch irischer am irischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:irisch

Worttrennung:

irisch, Komparativ: iri·scher, Superlativ: am irischs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈiːʀɪʃ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild irisch (Info)
Reime: -iːʀɪʃ

Bedeutungen:

[1] Irland, die Iren betreffend
[2] keine Steigerung: die Sprache Irisch betreffend

Abkürzungen:

[1, 2] ir.

Herkunft:

Ableitung (Derivation) des Substantivs Ire mit dem Suffix -isch als Derivatem (Ableitungsmorphem)[1]

Synonyme:

[1] irländisch
[2] gälisch

Gegenwörter:

[1] unirisch

Oberbegriffe:

[1, 2] keltisch
[1] westeuropäisch
[2] goidelischen / gälisch, inselkeltisch

Unterbegriffe:

[1] nordirisch
[2] altirisch, mittelirisch, neuirisch

Beispiele:

[1] „Die beiden irischen Staaten hegten wenig Zuneigung füreinander, man misstraute sich auch weiterhin zutiefst.“[2]
[1] Die Menschen gehen hier besser gekleidet und betteln viel weniger, als in den irischeren Landesteilen und Städten.[3]
[1] Er ist ein echter Ire, vielleicht sogar der irischste Ire, dem ich in meinem Leben begegnet bin. [4]
[2] „Man unterscheidet verschiedene Entwicklungsstufen, in denen sich die irische Sprache aus dem Gemeinkeltischen herausgebildet hat: …“[5]

Wortbildungen:

Irisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „irisch
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „irisch
[1] canoo.net „irisch
[1, 2] Duden online „irisch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonirisch

Quellen:

  1. canoo.net „irisch“, Wortbildung
  2. Michael Richter: Irische Geschichte für Dummies. Wiley-VCH Verlag, Weinheim 2009, ISBN 978-3527705061, Seite 350
  3. Reisen in Irland: Oder, Irland in Historischer, Statistischer, Politischer Beziehung, Knut Jungbohn Clement. Abgerufen am 15. Juni 2016.
  4. Michelangelos Paradies, Salvatore Princi. Abgerufen am 15. Juni 2016.
  5. Mike Cronin: Irland im Mittelalter. Kultur und Geschichte. LIT Verlag, Münster 2003, ISBN 978-3825864378, Seite 23