hochstapeln

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

hochstapeln (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich stapele hoch
du stapelst hoch
er, sie, es stapelt hoch
Präteritum ich stapelte hoch
Konjunktiv II ich stapelte hoch
Imperativ Singular stapel hoch!
stapele hoch!
Plural stapelt hoch!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
hochgestapelt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:hochstapeln

Worttrennung:

hoch·sta·peln, Präteritum: sta·pel·te hoch, Partizip II: hoch·ge·sta·pelt

Aussprache:

IPA: [ˈhoːxˌʃtaːpl̩n]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] angeben und übertreiben, vorgeben jemand zu sein, der man nicht ist, auch in betrügerischer Absicht
[2] Dinge zu einem Turm (Stapel) übereinanderlegen

Herkunft:

Verb zum Substantiv Hochstapler[1]
Derivation (Ableitung) zum Verb stapeln mit dem Derivatem hoch-

Sinnverwandte Wörter:

[1] angeben, betrügen, prellen, übertreiben
[2] bis unter die Decke stapeln, übereinanderlegen

Gegenwörter:

[1] sein Licht unter den Scheffel stellen, tiefstapeln, untertreiben

Beispiele:

[1] „Ja, Valerie hatte hochgestapelt, als sie sich als Geigenlehrerin vorgestellt hatte, sie hatte hochgestapelt, als sie dem Doktor Renzig von ihrem Virtuosentum und ihrem Spiel mit der gerissenen Saite erzählt hatte.“[2]
[1] Jeder Winkel des Kellerraumes war ausgenutzt worden, um Waren aller Art hochzustapeln.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „hochstapeln
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „hochstapeln
[1] The Free Dictionary „hochstapeln
[1] Duden online „hochstapeln
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalhochstapeln
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „hochstapeln

Quellen:

  1. Duden online „hochstapeln
  2. Quecksilbertage, Eva Schörkhuber. Abgerufen am 11. April 2020.