fossa

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

fossa (Italienisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
la fossa ?

Worttrennung:

fos·sa, Plural:

Aussprache:

IPA: [], Plural: []
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] Grube f
[2] Graben m
[3] Grab n
[4] Höhle f

Beispiele:

[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] fossa dei leoni (Löwengrube)
[3] fossa comune (Massengrab)
[] fossa biologica (biologische Kläranlage)

Wortbildungen:

[2] fossato

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Italienischer Wikipedia-Artikel „fossa

fossa (Latein)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ fossa fossae
Genitiv fossae fossārum
Dativ fossae fossīs
Akkusativ fossam fossās
Vokativ fossa fossae
Ablativ fossā fossīs

Worttrennung:

fos·sa, Plural: fos·sae

Bedeutungen:

[1] längliche Vertiefung; Grube, Graben
[2] Militär: Graben
[3] Kanal, Flussbett
[4] übertragen: Grube, Loch, Furche, Rille

Herkunft:

Ableitung zu dem Verb fodere → la[1]

Beispiele:

[1] „per ferias potuisse fossas veteres tergeri, viam publicam muniri, vepres recidi, spinas runcari, expinsi far, munditias fieri;“ (Cato, agr. 2, 4)[2]

Wortbildungen:

[1] Fossa

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Lateinischer Wikipedia-Artikel „fossa
[1–4] Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „1. fossa“ (Zeno.org), Band 1, Spalte 2829.
[1] Josef Maria Stowasser, Michael Petschenig, Franz Skutsch: Stowasser. Lateinisch-deutsches Schulwörterbuch. 1994 f. Auflage. Oldenbourg, München 1994, ISBN 3-486-13405-1, Seite 216, Eintrag „fossa“
[1] Hermann Menge: Langenscheidt, Großwörterbuch der lateinischen und deutschen Sprache (Menge-Güthling). 16. Auflage. Teil 1: Lateinisch–Deutsch, Langenscheidt, Berlin/München/Zürich 1967, Seite 310, Eintrag „fossa“
[1] Erwin Hentschel, Günther Wagner: Wörterbuch der Zoologie. 7. Auflage. Elsevier, München/Heidelberg 2004, ISBN 3-8274-1479-2, Seite 222, Artikel „fossa“
[1–4] P. G. W. Glare: Oxford Latin Dictionary. 2. Auflage. Volume 1: A–L, Oxford University Press, Oxford 2012, ISBN 978-0-19-958031-6, Seite 800.

Quellen:

  1. Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch: „1. fossa“ (Zeno.org), Band 1, Spalte 2829.
  2. Marcus Porcius Cato: De agri cultura. Ad fidem Florentini codicis deperditi, edidit Antonius Mazzarino. 2. Auflage. BSB B. G. Teubner Verlagsgesellschaft, Leipzig 1982 (Bibliotheca scriptorum Graecorum et Romanorum Teubneriana), Seite 9.