Flussbett

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Flussbett (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ das Flussbett

die Flussbetten die Flussbette

Genitiv des Flussbettes
des Flussbetts

der Flussbetten der Flussbette

Dativ dem Flussbett
dem Flussbette

den Flussbetten den Flussbetten

Akkusativ das Flussbett

die Flussbetten die Flussbette

Nicht mehr gültige Schreibweisen:
Flußbett

Worttrennung:
Fluss·bett, Plural 1: Fluss·bet·ten, Plural 2: Fluss·bet·te

Aussprache:
IPA: [ˈflʊsˌbɛt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Flussbett (Info)

Bedeutungen:
[1] Vertiefung im Boden, in der sich ein größeres Fließgewässer fortbewegt

Herkunft:
Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus den Substantiven Fluss und Bett

Sinnverwandte Wörter:
[1] Bachbett

Unterbegriffe:
[1] Wadi

Beispiele:
[1] Um den Hamburger Hafen auch für große Containerschiffe erreichbar zu machen, soll das Flussbett der Elbe weiter ausgebaggert werden.
[1] „Zur Schneeschmelze verwandelt sich das jetzt reglose Flussbett in einen Strom, der alles mitreißt, was er zu fassen bekommt.“[1]
[1] „Es entstanden breite, aus zahlreichen Kiesbänken und verflochtenen Rinnsalen bestehende verwilderte Flussbetten, wie sie heute aus subpolaren oder hochalpinen Gebieten bekannt sind.“[2]
[1] „Sie fuhren langsam zwischen den großen Bäumen an dem hohen Ufer entlang, das hier steil zu dem steinigen Flussbett abfiel.“[3]
[1] „Céleste starrte auf das felsige Flussbett, das im Licht der Sterne aussah wie ein kochender, aschgrauer See.“[4]
[1] „Damit der Abfluss gesichert ist, sollen die Flussbette ohne Bäume und Sträucher aufrechterhalten werden.“[5]
[1] „Die Flußbette in der Lombardei, die beständig mit Schlamm und Steinen angefüllt werden, sind mehr oder weniger über der Ebene erhoben, und man kann beinahe sagen, daß sie auf einer Mauer sich befinden.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] ausgetrocknetes Flussbett

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Flussbett
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Flussbett
[1] canoonet „Flussbett
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonFlussbett
[1] The Free Dictionary „Flussbett
[1] Duden online „Flussbett

Quellen:

  1. Edgar Rai: Nächsten Sommer. 3. Auflage. Aufbau Verlag, Berlin 2011, Seite 96. ISBN 978-3-458-7466-2732-8.
  2. Stefan Harnischmacher: Als der Rhein noch über die Festung Ehrenbreitstein floss. In: Thomas Brühne, Stefan Harnischmacher (Herausgeber): Koblenz und sein Umland. Eine Auswahl geographischer Exkursionen. Bouvier, Bonn 2011, ISBN 978-3-416-03338-1, Seite 46-55, Zitat Seite 47.
  3. Ernest Hemingway: Schnee auf dem Kilimandscharo. Storys. Rowohlt, Reinbek 2015, Zitat Seite 189. Englische Originalausgabe Scribner, New York 1961.
  4. Michael Obert: Regenzauber. Auf dem Niger ins Innere Afrikas. 5. Auflage. Malik National Geographic, München 2010, ISBN 978-3-89405-249-2, Seite 201.
  5. Matthias Kramer, Hans-Christian Brauweiler (Herausgeber): Interessenkollissionen bei der Durchführung von Vorhaben der Wasserwirtschaft. Springer, 2013J. Rotko, Seite 278 (Zitiert nach Google Books)
  6. Reise in Italien zu Ende 1826. In: Unterhaltungsblätter für Welt- und Menschenkunde. Vierter Jahrgang, Heinrich Remigius Sauerländer, Aarau 1827, Seite 469 (Zitiert nach Google Books)