dobrota

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

dobrota (Tschechisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ dobrota dobroty
Genitiv dobroty dobrot
Dativ dobrotě dobrotám
Akkusativ dobrotu dobroty
Vokativ dobroto dobroty
Lokativ dobrotě dobrotách
Instrumental dobrotou dobrotami

Worttrennung:

do·b·ro·ta, Plural: do·b·ro·ty

Aussprache:

IPA: [ˈdɔbrɔta]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] guter, gütiger Charakter; Güte
[2] veraltet: gute Eigenschaft; Güte, Qualität
[3] umgangssprachlich, expressiv: etwas, das gut schmeckt; Leckerbissen

Sinnverwandte Wörter:

[1] dobrotivost, laskavost, vlídnost
[3] lahůdka

Oberbegriffe:

[1] vlastnost
[3] věc

Beispiele:

[1] „Kněz byl dobrák, ale už mě nudil. Důstojníci byli s dobrotou na štíru, a navíc mě taky nudili. Král je dobrák, ale je nudný.“[1]
Der Priester war ein guter Kerl, aber ich fühlte mich gelangweilt. Die Offiziere waren nicht gerade nette Leute, und sie langweilten mich auch. Der König ist zwar ein guter Mann, aber er ist langweilig.
[1] „Pan Prošek, babiččin zeť, jehož ona také nebyla dříve osobně znala, dobyl si srdce její hned na první setkání milou svojí srdečností a pěknou tváří, v níž se jevila dobrota a upřímnost.“[2] (Beispiel aus 1855)
Herr Proschek, Großmutters Schwiegersohn, den sie auch noch nicht persönlich gekannt hatte, gewann ihr Herz gleich bei der ersten Begegnung durch seine liebenswürdige Herzlichkeit und sein hübsches Gesicht, in dem Güte und Aufrichtigkeit zu lesen waren.
[2] „Tím novým pečením napeklo se ale z 1 centnýře 92 porcí chleba stejné dobroty.“[3](Beispiel aus ca. 1850)
Mit dem neuen Brotbackverfahren konnten jedoch aus einem Zentner 92 Portionen Brot von gleicher Qualität gebacken werden.
[3] Na stole voněly samé dobroty – všem už se sbíhaly sliny, jen jen se zakousnout.
Auf dem Tisch dufteten lauter Leckerbissen – allen läuft schon das Wasser im Mund zusammen, bitte nur zugreifen.

Redewendungen:

[1] být od té dobroty
[1] dělat, sekat dobrotu

Sprichwörter:

[1] za dobrotu na žebrotu – arm geworden, nachdem man jemandem (finanziell) geholfen hat; ~keine gute Tat bleibt ungestraft; ~der Fluch der guten Tat

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–3] Internetová jazyková příručka - Ústav pro jazyk český AV ČR: „dobrota
[1–3] Bohuslav Havránek (Herausgeber): Slovník spisovného jazyka českého. Prag 1960–1971: „dobrota
[1–3] Oldřich Hujer et al. (Herausgeber): Příruční slovník jazyka českého. Prag 1935–1957: „dobrota
[1, 3] Langenscheidt Tschechisch-Deutsch, Stichwort: „dobrota

Quellen:

  1. Ernest Hemingway: Sbohem armádo. Melantrich, Praha 1974 (übersetzt von Vladimír Stuchl) (zitiert nach ČNK – korpus.cz)
  2. Božena Němcová: Babička. Obrazy venkovského života. Jaroslav Pospíšil, Praha 1855 (Google Books), Seite 12.
  3. J. K. Tyl: Sedlské noviny. Zitiert nach Novočeský lexikální archiv (NLA). Prag 1911–1991: „dobrota