blad

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

blad (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
blad blader am bladesten
Alle weiteren Formen: Flexion:blad
[1] ein als blader Obelix verkleideter Schauspieler

Worttrennung:
blad, Komparativ: bla·der, Superlativ: am bla·des·ten

Aussprache:
IPA: [blaːt]
Hörbeispiele:
Reime: -aːt

Bedeutungen:
[1] österreichisch, umgangssprachlich, pejorativ: Übergewicht habend

Herkunft:
zurückzuführen auf gebläht, aufgebläht[1]

Synonyme:
[1] beleibt, dick, fett, füllig, korpulent, pummelig, stark, voluminös

Gegenwörter:
[1] dürr, hager, mager, schlank

Beispiele:
[1] Um das Kind beim Namen zu nennen: ich bin zu dick. Blad, wie der Wiener sagt.[2]
[1] Puntigam neckt Oberhummer, er sei zu alt, Gruber zu blad.[3]
[1] „Na du kleiner Vollkoffer, bist du noch immer nicht blad genug?“[4]
[1] Erst kritisierte er, dass es nicht genügend Schul-Turnstunden gibt. Das führte ihn zu der Conclusio, dass es zu viele „blade Kinder“ gibt.[5]
[1] Ebenso wie der blade Ungustl im St. Pöltner Toyota … blad darf man nicht mehr sagen, oder?[6]
[1] „Ich sag drauf: ‚Lieber blad als blöd!‘“[7]
[1] „Wenn sie zum Beispiel sagte: »Ich will nicht, dass der Bub so ungesund isst. Da wird er dann blad und schirch. […]«“[8]

Wortbildungen:
Substantiv: der/die Blade

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht, Kunst und Kultur (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. 41., aktualisierte Auflage. ÖBV, Wien 2009, ISBN 978-3-209-06875-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy, Ulrike Steiner), Seite 113, Eintrag „blad“.
[1] Duden online „blad

Quellen:

  1. Duden online „blad
  2. Martin Kubesch: Wir schaffen das. Der bewegte Mann. In: KURIER.at. 2. Januar 2016 (URL, abgerufen am 1. August 2016).
  3. Veronika Schmiedt: Science Busters: "Es brennt öfters etwas ab". In: DiePresse.com. 6. März 2010, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 1. August 2016).
  4. Mirjam Marits: „Bist deppert?“ – Wie ein Schulbuch für Wirbel sorgt. In: DiePresse.com. 1. September 2008, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 1. August 2016).
  5. Uwe Mauch: Johann Krankl und die Bewegungsfeinde. In: KURIER.at. 12. Februar 2016 (URL, abgerufen am 1. August 2016).
  6. Guido Tartarotti: über LEBEN: Hundezone. In: KURIER.at. 5. Dezember 2011 (URL, abgerufen am 1. August 2016).
  7. Barbara Petsch: Hermann Scheidleder: "Ich bin ein glücklicher Kugelmensch!". In: DiePresse.com. 7. Februar 2015, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 1. August 2016).
  8. Roman Frankl, Christoph Fälbl, Niko Formanek: PAPA m.b.H.. Amalthea Signum, 2013 (Zitiert nach Google Books)

Konjugierte Form[Bearbeiten]

Nebenformen:
blade

Worttrennung:
blad

Aussprache:
IPA: [ˈbleːt]
Hörbeispiele:

Grammatische Merkmale:
  • 2. Person Singular Imperativ Präsens Aktiv des Verbs bladen
blad ist eine flektierte Form von bladen.
Die gesamte Konjugation findest du auf der Seite Flexion:bladen.
Alle weiteren Informationen findest du im Haupteintrag bladen.
Bitte nimm Ergänzungen deshalb auch nur dort vor.


Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: bald