ankirren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

ankirren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich kirre an
du kirrst an
er, sie, es kirrt an
Präteritum ich kirrte an
Konjunktiv II ich kirrte an
Imperativ Singular kirre an!
Plural kirrt an!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
angekirrt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:ankirren

Worttrennung:

an·kir·ren, Präteritum: kirr·te an, Partizip II: an·ge·kirrt

Aussprache:

IPA: [ˈanˌkɪʁən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild ankirren (Info)

Bedeutungen:

[1] Jägersprache: mit Hilfe von Futter jagdbare Wildtiere an einem geeigneten Ort ködern, meist, damit man diese leicht schießen kann; anlocken

Herkunft:

Ableitung zu kirren mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) an-

Synonyme:

[1] anfüttern, anludern, ködern

Gegenwörter:

[1] vertreiben

Beispiele:

[1] Die Wildenten werden mit Hilfe von flugunfähigen, an Fäden gelegte Lockenten angelockt und auch mit Hafer und anderem Getreide angekirrt.[1]
[1] Eine erfolgversprechende Jagdart auf den Steinmarder ist es, den Marder in den Hofräumen umfriedeter landwirtschaftlicher Anwesen anzukirren und beim Mondschein am Kirchplatz zu erlegen. Benötigt der Revierinhaber zu einer solchen Jagdausübung neben der Zustimmung des Grundstückseigentümers auch eine Erlaubnis der Jagdbehörde? (Antwort: Ja)[2]
[1] Faſanenſtand wird jener Ort im Faſanengarten genannt, an welchem die Faſanen durch Futter angekirrt werden.[3]
[1] Die Marder laſſsen ſich eben ſo, wie die Füchſe ankirren, und da ſowohl die Baum-, als Stein-Marder gern gebackneſ Obſt (alſ Birnen und Pflaumen) freſſen, so laſſen ſie ſich auch ſehr gut damit ankirren.[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Substantiv: Rehwild ankirren, Wildschweine ankirren

Wortbildungen:

[1] kirren, Kirrung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „ankirren
[1] wissen.de „ankirren
[1] Jagdlexikon online: „ankirren“

Quellen:

  1. Eckart Säuberlich: Geschichte einer sächsischen Teichwirtschaft 1502-2002: 500 Jahre Teichwirtschaft Mutzschen-Wermdsorf. Gemeinde Wermsdorf, 2002, Seite 232 (Zitiert nach Google Books).
  2. Fragenkatalog zum schriftlichen Teil der Jägerprüfung - Sachgebiet 3: Rechtliche Vorschriften – mit Lösungen. Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, Referat Oberste Jagdbehörde, München, 31. März 2016, abgerufen am 23. Dezember 2017.(aus dem amtlichen Fragenkatalog zur Jägerprüfung in Bayern)
  3. Stephan Behlen: Jagdkatechismus zum Gebrauche bei dem öffentlichen Unterrichte und der Selbstbelehrung, Band 1. Baumgartnersche Buchhandlung, 1828, Seite 241 (Zitiert nach Google Books).
  4. Karl August Kupfer: Beiträge zum Forst- und Jagdwesen. Johann Friedrich Glück, Leipzig, 1827, Seite 290 (Zitiert nach Google Books).