anblitzen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

anblitzen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich blitze an
du blitzt an
er, sie, es blitzt an
Präteritum ich blitzte an
Konjunktiv II ich blitzte an
Imperativ Singular blitz an!
blitze an!
Plural blitzt an!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
angeblitzt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:anblitzen

Worttrennung:

an·blit·zen, Präteritum: blitz·te an, Partizip II: an·ge·blitzt

Aussprache:

IPA: [ˈanˌblɪt͡sn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] transitiv: mit plötzlich aufleuchtenden Augen ansehen
[2] transitiv: (im Dunkeln) mit Blitzlicht fotografieren

Herkunft:

Ableitung zum Verb blitzen mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) an-

Synonyme:

[1] anfunkeln

Beispiele:

[1] Sie blitzte ihn zornig an.
[2] „»Es gibt Fotos von ihm, da sieht er aus wie ein Weißer – wenn er angeblitzt wird zum Beispiel.«“[1]
[2] „»Auf einem Gartenfest war den Photographen nahegelegt worden, kein Blitzlicht zu verwenden. Loyal und diszipliniert, wie Berliner Photographen auch sein können, hielt sich jeder daran, nur einer nicht, der sich plötzlich vor mir aufbaute und mich anblitzte. […]«“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] jemanden aus den Augen anblitzen, jemanden wütend anblitzen, jemanden zornig anblitzen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „anblitzen“ (Beispiele für beide Bedeutungen)
[*] canoonet „anblitzen
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „anblitzen“ (Beispiele für beide Bedeutungen)
[*] The Free Dictionary „anblitzen
[1] Duden online „anblitzen

Quellen:

  1. Ulf Poschardt: „Hoffentlich überlebt Obama seine Amtszeit“. In: Welt Online. 10. November 2008, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 6. Juni 2017).
  2. Werner Höfer: „Ich bin kein Staatsschauspieler“. In: Zeit Online. Nummer 37, 11. September 1970, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 6. Juni 2017).