affigieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

affigieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich affigiere
du affigierst
er, sie, es affigiert
Präteritum ich affigierte
Konjunktiv II ich affigierte
Imperativ Singular affigiere!
affigier!
Plural affigiert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
affigiert haben
Alle weiteren Formen: Flexion:affigieren

Worttrennung:

af·fi·gie·ren, Präteritum: af·fi·gier·te, Partizip II: af·fi·giert

Aussprache:

IPA: [afiˈɡiːʁən]
Hörbeispiele:
Reime: -iːʁən

Bedeutungen:

[1] Linguistik: eine Wurzel eines Wortes oder einen Wortstamm mit einem Affix versehen
[2] veraltet: eine Affiche aushängen, anschlagen, annageln

Herkunft:

von lateinisch affigere → laanheften, festmachen“, einer Derivation des Verbs figere → la „anheften, befestigen“ mit dem Präfix ad-[1]

Synonyme:

[2] fixieren, plakatieren

Oberbegriffe:

[1] derivieren, modifizieren
[2] bekanntmachen

Unterbegriffe:

[1] infigieren, präfigieren, suffigieren

Beispiele:

[1] Die Reihenfolge, in der die Morpheme an das Verb affigieren, spiegelt die Reihenfolge wider, in der die entsprechenden morphosyntaktischen Prozesse erfolgen.[2]
[1] Die morphologischen bzw. phonologischen Aspekte der neugriechischen Pronominalklitisierung ergaben, dass[ß] die Klitika in der Syntax affigieren.[3]
[2] Zu Uhrkund dessen haben Wir dieses Unser offenes Edict unter Unsern Handzeichen und beygedruckten Fürstl. Geheimbten Kanzley-Secret gehöriger Orten affigiren lassen.[4]
[2] Heute hat er einen der neuesten zu machen, einen Index expurgandarum (dedicat.) betreffend, den Ihnen die philosophische Fakultät in Jena, ohne ein besonderes Konkordat, das bekannt wäre, als Gesetz an die Flügel-Tore Ihres Lesezimmers affigieren und nageln wollte.[5]

Wortbildungen:

Affigierung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 52, Eintrag „affigieren“
[1] canoonet „affigieren
[1] Duden online „affigieren

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 52, Eintrag „affigieren“.
  2. Hyo-Shik Shin: Kasus als funktionale Kategorie. Zum Verhältnis von Morphologie und Syntax. Walter de Gruyter, 1993, ISBN 9783111678191, Seite 22 (zitiert nach Google Books).
  3. Michael Prinz: Klitisierung im Deutschen und Neugriechischen. eine lexikalisch-phonologische Studie. Walter de Gruyter, 1991, ISBN 9783111635231, Seite 180 (zitiert nach Google Books).
  4. Wikisource-Quellentext „Verordnung zur Herabsetzung des Bierpreises wegen der guten Ernte“, Bekanntmachung vom 20. September 1700, abgerufen am 26. November 2012.
  5. Jean Paul Richter: Freiheits-Büchlein. In: Projekt Gutenberg-DE. Nro. II: Offizielle Bericht-Erstattung an den Leser von Deutschland, nebst den Briefen des Herzogs (URL).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: affinieren, fixieren, raffinieren