Wonne

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Wonne (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Wonne die Wonnen
Genitiv der Wonne der Wonnen
Dativ der Wonne den Wonnen
Akkusativ die Wonne die Wonnen

Worttrennung:

Won·ne, Plural: Won·nen

Aussprache:

IPA: [ˈvɔnə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Wonne (Info), Lautsprecherbild Wonne (Österreich) (Info)
Reime: -ɔnə

Bedeutungen:

[1] gehoben: etwas, was einem gut tut; sehr großes Glücksgefühl

Herkunft:

mittelhochdeutsch wunne, wünne, althochdeutsch wunna, belegt seit dem 9. Jahrhundert[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Genuss, Glücksgefühl, Hochgefühl, Hochgenuss, Lust

Oberbegriffe:

[1] Gefühl

Beispiele:

[1] Es ist eine wahre Wonne, Ihnen beim Tanzen zuzusehen.
[1] Mit Wonne schlachtete die Presse den peinlichen Auftritt aus.
[1] „Als sie sich mir wie in einem Zustand von Besessenheit darbot, der deutlich machte, wie sehr sie sich der Liebesgöttin verschrieben hatte, übermannte das höchste Maß von Wonne meine Sinne.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine wahre Wonne

Wortbildungen:

[1] Wonnegefühl, Wonnemonat, Wonnemond, Wonneproppen, Wonneschauer, wonnetrunken, wonnig, wonniglich, wonnevoll

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Wonne
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wonne
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWonne
[1] The Free Dictionary „Wonne

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wonne
  2. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben und eingeleitet von Erich Loos, Band III. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 309.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Wanne, wohne
Anagramme: ownen