Hochgefühl

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hochgefühl (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Hochgefühl die Hochgefühle
Genitiv des Hochgefühles
des Hochgefühls
der Hochgefühle
Dativ dem Hochgefühl
dem Hochgefühle
den Hochgefühlen
Akkusativ das Hochgefühl die Hochgefühle

Worttrennung:

Hoch·ge·fühl, Plural: Hoch·ge·füh·le

Aussprache:

IPA: [ˈhoːxɡəˌfyːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Hochgefühl (Info)

Bedeutungen:

[1] Gefühl großen Glücks, großer Zufriedenheit

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv hoch und dem Substantiv Gefühl

Synonyme:

[1] Euphorie

Sinnverwandte Wörter:

[1] Erfolgsgefühl, Glücksempfinden, Glücksgefühl

Oberbegriffe:

[1] Gefühl

Beispiele:

[1] „Die Nervosität war von mir abgefallen und hatte einem Hochgefühl Platz gemacht.“[1]
[1] „Aber schon in das Hochgefühl der Siegesfeiern mischten sich dunkle Vorahnungen.“[2]
[1] „Seine Worte hatten ihr Hochgefühl zerstört.“[3]
[1] „Ich verließ meinen flinken Neapolitaner dennoch im Hochgefühl des verwöhnten Gastes, denn er verrichtete seine Arbeit mit jener heiteren romanischen Noblesse, die in seiner Heimat selbst Putzfrauen den Hauch des Königlichen verleiht.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Euphorie“ (Weiterleitung von Hochgefühl)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Hochgefühl
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Hochgefühl
[1] The Free Dictionary „Hochgefühl
[1] Duden online „Hochgefühl
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalHochgefühl

Quellen:

  1. Lois Pryce: Mit 80 Schutzengeln durch Afrika. Die verrückteste, halsbrecherischste, schrecklich-schönste Reise meines Lebens. DuMont Reiseverlag, Ostfildern 2018 (übersetzt von Anja Fülle, Jérôme Mermod), ISBN 978-3-7701-6687-9, Seite 48. Englisches Original 2009.
  2. Theo Sommer: 1945. Die Biographie eines Jahres. Rowohlt, Reinbek 2005, ISBN 3-498-06382-0, Seite 268.
  3. Anaïs Nin: Ein Spion im Haus der Liebe. Roman. 2. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1983 (übersetzt von Rolf Hellmut Foerster), ISBN 3-423-10174-1, Seite 74. Englisches Original 1954.
  4. Loriot (Verfasser); Susanne von Bülow, Peter Geyer, OA Krimmel (Herausgeber): Der ganz offene Brief. Hoffmann und Campe, Hamburg 2014, ISBN 978-3-455-40514-9, Seite 181.