Tibet

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tibet (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Tibet
Genitiv (des Tibet)
(des Tibets)

Tibets
Dativ (dem) Tibet
Akkusativ (das) Tibet
[1] Tibet in der Region

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Tibet“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Anmerkung:

Tibet wird in der Regel ohne Artikel verwendet. Es finden sich zahlreiche Verwendungen als Neutrum („ein freies Tibet[1][2][3]; „das buddhistische Tibet[4]; „dieses jenseitige Tibet[5]

Worttrennung:

Ti·bet, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈtiːbɛt]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Geografie: Hochland in Zentralasien
[2] Verwaltungseinheit der Volksrepublik China, die etwa die Hälfte des gleichnamigen Hochlands umfasst

Synonyme:

[1] Qinghai-Tibet-Hochebene
[2] amtlich: Autonomes Gebiet Tibet

Beispiele:

[1] „In Tibet herrscht Hochlandklima mit großen Tagestemperaturschwankungen und viel Sonnenschein.“[6]
[1] „Dieser Tage waren Mönche aus dem Tibet mit ihren orangefarbenen Kutten zu Gast in Norddeutschland.“[7]
[1] „Er hatte sieben Jahre lang in der Hauptstadt Tibets und in den Zentren des Buddhismus in Bhutan und Nepal studiert.“[8]
[2] „Nach offiziellen chinesischen Angaben gibt es zurzeit in Tibet wieder über 1700 Stätten für tibetisch-buddhistische Aktivitäten mit etwa 46.000 buddhistischen Mönchen und Nonnen.“[9]
[2] „Der Dalai Lama lebt seit 1959 im Exil. Peking wirft ihm vor, auf die Unabhängigkeit Tibets hinzuarbeiten.“[10]

Wortbildungen:

Tibetaner, tibetanisch, Tibeter, Tibeterin, tibetisch, Tibetisch, Tibetologe/Tibetologin, Tibetologie

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Tibet
[1] Wikipedia-Artikel „Hochland von Tibet
[2] Wikipedia-Artikel „Autonomes Gebiet Tibet
[*] canoo.net „Tibet
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonTibet
[1] The Free Dictionary „Tibet
[1, 2] Duden online „Tibet_Region_Hochland

Quellen:

  1. Otto Graf Lambsdorff: Menschenrechte und Investitionen gleichzeitig fördern. China. In: Welt Online. 4. Januar 2005, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 30. März 2013).
  2. tagesspiegel.de vom 04.07.2005: http://wortschatz.uni-leipzig.de/cgi-bin/wort_www.exe?site=22&Wort_id=1075477&blocknr=5&bl=2
  3. Klaudia Prevezanos: Religion als Mittel zum Zweck. Deutsche Welle, 12. April 2006, abgerufen am 30. März 2013.
  4. Johnny Erling: Uno darf Foltervorwürfe in China prüfen. In: Welt Online. 25. August 2005, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 30. März 2013).
  5. Das scheue Lächeln der sieben Enkel. In: FAZ.NET. 18. November 2005, ISSN 0174-4909 (URL, abgerufen am 30. März 2013).
  6. Wikipedia-Artikel „Tibet“ (Stabilversion)
  7. esh: Ein großes Kunstwerk aus kleinen Körnern. In: Welt Online. 7. November 2005, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 30. März 2013).
  8. Edward Fox: Der Mann, der zum Himmel ging. Ein Ungar in Tibet. Wagenbach, Berlin 2007, ISBN 978-3-8031-2578-1, Seite 56. Englisches Original 2001.
  9. Wikipedia-Artikel „Autonomes Gebiet Tibet“ (Stabilversion)
  10. ZEIT ONLINE, AFP, dpa: Tibet-Verhandlungen: Peking lehnt tibetische Autonomie ab. In: Zeit Online. 1. Februar 2010, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 30. März 2013).


Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Tibet die Tibete
Genitiv des Tibets der Tibete
Dativ dem Tibet den Tibeten
Akkusativ den Tibet die Tibete

Worttrennung:

Ti·bet, Plural: Ti·be·te

Aussprache:

IPA: [ˈtiːbɛt]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Wolle der Tibetziege
[2] hochwertige Reißwolle

Oberbegriffe:

[1] Wolle
[2] Reißwolle

Beispiele:

[1] Tibet ist Kaschmir und Mohair sehr ähnlich.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Duden online „Tibet_Wolle_Gewebe
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1351.

Ähnliche Wörter:

Tiber