tibetisch

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

tibetisch (Deutsch)[Bearbeiten]

Adjektiv[Bearbeiten]

Positiv Komparativ Superlativ
tibetisch tibetischer am tibetischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:tibetisch

Worttrennung:

ti·be·tisch, Komparativ: ti·be·ti·scher, Superlativ: am ti·be·tischs·ten (Alte Rechtschreibung: ti·be·tisch·sten)

Aussprache:

IPA: [tiˈbeːtɪʃ], Komparativ: [tiˈbeːtɪʃɐ], Superlativ: [tiˈbeːtɪʃstn̩]
Hörbeispiele: —, Komparativ: —, Superlativ:
Reime: -eːtɪʃ

Bedeutungen:

[1] Tibet betreffend, zu den Tibetern gehörend
[2] keine Steigerung: die tibetische Sprache betreffend

Herkunft:

Ableitung zu Tibet mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isch

Beispiele:

[1] „Wir verdanken ihm das, was wir heute über die tibetische Zivilisation wissen, und indirekt auch das, was wir uns darunter vorstellen.“[1]
[1] „Nachdem Tibet von den chinesischen Truppen ... besetzt wurde, ist Bhutan sicher das "tibetischste" Land im Himalaja.“[2]
[2] „Für Moorcroft waren eine Grammatik und ein Wörterbuch der tibetischen Sprache ein unschätzbarer Beitrag zur Aufklärung über dieses geheimnisvolle Land.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „tibetisch
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „tibetisch
[*] canoo.net „tibetisch
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikontibetisch
[1] The Free Dictionary „tibetisch
[1] Duden online „tibetisch

Quellen:

  1. Edward Fox: Der Mann, der zum Himmel ging. Ein Ungar in Tibet. Wagenbach, Berlin 2007, ISBN 978-3-8031-2578-1, Seite 42f. Englisches Original 2001.
  2. Theodor Sand: Bhutan - Königreich in den Wolken. Aufgerufen am 16.7.15.
  3. Edward Fox: Der Mann, der zum Himmel ging. Ein Ungar in Tibet. Wagenbach, Berlin 2007, ISBN 978-3-8031-2578-1, Seite 50. Englisches Original 2001.