Synkope

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Synkope (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Synkope

die Synkopen

Genitiv der Synkope

der Synkopen

Dativ der Synkope

den Synkopen

Akkusativ die Synkope

die Synkopen

[4] Beispiel für Synkopen

Worttrennung:

Syn·ko·pe, Plural: Syn·ko·pen

Aussprache:

IPA: [zʏnˈkoːpə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Synkope (Info)
Reime: -oːpə

Bedeutungen:

[1] Sprachwissenschaft: Ausfall eines unbetonten Vokals zwischen zwei Konsonanten im Wortinneren
[2] Verslehre: Ausfall einer Senkung im Vers
[3] Medizin: kurze Bewusstlosigkeit
[4] Musik: Betonung eines unbetonten Taktwertes

Herkunft:

bereits mittelhochdeutsch „sincopa“ als medizinischer Begriff für „Ohnmacht“; das Wort wurde mit der Bedeutung „Vokalausfall“ aus dem spätlateinischen syncope → la/syncopa → la entlehnt, das auf altgriechisch συνκοπή (synkopé) → grc „Zusammenstoßen, Ausstoßen“ zurückgeht[1]

Gegenwörter:

[1] Vokalepenthese, Epithese

Oberbegriffe:

[1] Tilgung

Beispiele:

[1] Das deutsche Wort „Obst“ ist durch Synkope aus älterem „obest“ entstanden.
[4] Die Synkopen in der Begleitung geben dem Stück einen besonderen Charakter.

Wortbildungen:

synkopisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1–4] Wikipedia-Artikel „Synkope
[1, 3, 4] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Synkope
[4] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Synkope
[1–4] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSynkope

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Synkope“.