Stümper

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stümper (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Kasus Singular Plural
Nominativ der Stümper die Stümper
Genitiv des Stümpers der Stümper
Dativ dem Stümper den Stümpern
Akkusativ den Stümper die Stümper

Worttrennung:

Stüm·per, Plural: Stüm·per

Aussprache:

IPA: [ˈʃtʏmpɐ], Plural: [ˈʃtʏmpɐ]
Hörbeispiele: —, Plural:

Bedeutungen:

[1] abwertend: Person, die auf einem Gebiet, auf dem sie tätig ist, nur wenige oder gar keine Kenntnisse hat
[2] abwertend: Person, die sich bei etwas keine Mühe gibt

Herkunft:

aus dem Niederdeutschen und Mitteldeutschen, vom mittelniederdeutschen Substantiv stumper → gml, stümper → gml, einer Fortentwicklung zu stump → gml „Stumpf“, früher „schwächlicher, armseliger Mensch[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Dilettant, Laie, Unbegabter; bildungssprachlich: Ignorant; umgangssprachlich: Kurpfuscher
[2] Pfuscher

Gegenwörter:

[1] Könner, Virtuose, Meister

Beispiele:

[1] Gute Musiker wollen sie dulden oder sogar fördern; Stümper an der Klampfe oder Fiedler mit Einliedrepertoire sollen aus U-Bahnen und Fußgängerzonen verschwinden.[2]
[1] Allerdings wird aus den Prozessunterlagen jetzt deutlich, daß die Terrorkumpane des al-Sarkawi im Ruhrgebiet eher eine Bande von Stümpern als Profis waren.[3]

Wortbildungen:

Stümperei, stümperhaft, Stümperin, stümpermäßig, stümpern

Übersetzungen[Bearbeiten]

? Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Stümper
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stümper
[1] canoo.net „Stümper
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonStümper
[1] The Free Dictionary „Stümper
[1] Duden online „Stümper

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Hrsg.): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1639, Eintrag „Stümper“.
  2. Cosima Schmitt: Das gehört zum guten Ton. London. In: Zeit Online. Nummer 39/2009, 17. September 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 12. Februar 2013).
  3. David Schraven: Terrornetz reicht bis ins Ruhrgebiet. In: Welt Online. 30. Oktober 2005, ISSN 0173-8437 (alte Schreibweise im Zitat: ‚Prozeßunterlagen‘, URL, abgerufen am 12. Februar 2013).