Prolog

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Prolog (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Prolog

die Prologe

Genitiv des Prologes
des Prologs

der Prologe

Dativ dem Prolog
dem Prologe

den Prologen

Akkusativ den Prolog

die Prologe

Worttrennung:
Pro·log, Plural: Pro·lo·ge

Aussprache:
IPA: [pʁoˈloːk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] kleine Erzählung vor der Hauptgeschichte  •  Diese Bedeutungsangabe muss überarbeitet werden.
[2] Auftaktzeitfahren im Radrennen
Mehrere Bedeutungen fehlen noch.

Herkunft:
Entlehnt aus lateinisch prologus → la[1]

Sinnverwandte Wörter:
[1] Einleitung, Intro, Vorrede, Vorspann, Vorwort

Gegenwörter:
[1] Epilog

Beispiele:
[1] Im Prolog flieht der Protagonist vor der Polizei.
[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Prolog
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Prolog
[*] canoonet „Prolog
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonProlog
[1, 2] Duden online „Prolog
[1] wissen.de – Wörterbuch „Prolog
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Prolog“ auf wissen.de
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Prolog
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Prolog

Quellen:

  1. siehe DWDS oder Duden

Prolog (Französisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

le Prolog

Alternative Schreibweisen:
prolog

Worttrennung:
Pro·log, kein Plural

Aussprache:
IPA: [pʁɔlɔɡ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Prolog (Info)
Reime: -oːk

Bedeutungen:
[1] Informatik: PROLOG, Prolog

Beispiele:
[1]

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag prolog.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Französischer Wikipedia-Artikel „Prolog
[1] Larousse: Dictionnaires FrançaisProlog
[1] Office québécois de la langue française (Herausgeber): Le grand dictionnaire terminologique. Stichwort „Prolog“.
[1] Larousse: Le Petit Larousse illustré en couleurs. Édition Anniversaire de la Semeuse. Larousse, Paris 2010, ISBN 978-2-03-584078-3, Seite 826.