Porto

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Porto (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ das Porto die Portos die Porti
Genitiv des Portos der Portos der Porti
Dativ dem Porto den Portos den Porti
Akkusativ das Porto die Portos die Porti
[1] das bezahlte Porto, nachgewiesen durch Briefmarken

Worttrennung:

Por·to, Plural 1: Por·tos, Plural 2: Por·ti

Aussprache:

IPA: [ˈpɔʁto], Plural 1: [ˈpɔʁtos], Plural 2: [ˈpɔʁti]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Porto (Info), Plural 1:

Bedeutungen:

[1] Kosten, die für Postsendungen fällig werden

Herkunft:

im 17. Jahrhundert von italienisch porto → it „wörtlich: das Tragen“ entlehnt[1]

Oberbegriffe:

[1] Kosten

Unterbegriffe:

[1] Nachporto, Strafporto

Beispiele:

[1] Du musst das Porto bezahlen.
[1] „Eos investiert für ein Preisrätsel nie mehr als das Porto einer Postkarte.“[2]
[1] „Abgesehen von der Reduzierung des Portos wurde für die Vorausbezahlung des Portos geworben, indem man für die Bezahlung durch den Empfänger das Porto erhöhte.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] das Porto beträgt, ein Porto in der Höhe von

Wortbildungen:

Portokasse, Portogebühren, Portokosten, Portomarke


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Porto (Begriffsklärung)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Porto
[1] canoo.net „Porto
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPorto

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Porto“, Seite 713.
  2. Reinhard Kaiser: Eos' Gelüst. Roman. Schöffling & Co., Frankfurt/Main 1995, ISBN 3-89561-060-7, Seite 41f.
  3. Dieter Michelson: Irland und die Postreform (I). In: philatelie. Nummer Heft 458, 2015, Seite 48-52, Zitat Seite 52.