Pater

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pater (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Pater

die Patres

Genitiv des Paters

der Patres

Dativ dem Pater

den Patres

Akkusativ den Pater

die Patres

Worttrennung:

Pa·ter, Plural: Pa·t·res

Aussprache:

IPA: [ˈpaːtɐ]
Hörbeispiele:
Reime: -aːtɐ

Bedeutungen:

[1] Katholizismus, veraltend: Anrede für Priester, insbesondere Ordenspriester
[2] metonymisch: die Person selbst Ordenspriester

Abkürzungen:

P., Plural: PP.

Herkunft:

von lateinisch pater → la „Vater“ entlehnt, belegt seit dem 16. Jahrhundert[1]

Sinnverwandte Wörter:

[2] Frater

Oberbegriffe:

[1] Anrede
[2] Geistlicher, Mönch

Unterbegriffe:

[2] Jesuitenpater, Benediktinerpater

Beispiele:

[1] Wo ist Pater Benedikt?
[1] „Gegen die Beichtväter der Fürsten richtet Pater Spee in seinem Gewissensbuch die schwersten Vorwürfe.“[2]
[1] „Immer wieder wirft sich der Pater vor dem Kreuz zu Boden.“[3]
[2] Der Pater im Meßgewand geht mit raschen Schritten über den Platz, gefolgt von Meßknaben. (Max Frisch: Andorra. 1. Bild.)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Pater
[2?] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Pater
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pater
[*] canoo.net „Pater
[2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPater
[2] The Free Dictionary „Pater

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Pater“, Seite 685.
  2. Kurt Baschwitz: Hexen und Hexenprozesse. Die Geschichte eines Massenwahns. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1966, Seite 238.
  3. Constanze Kindel: Um Gold und den rechten Glauben. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 42-51, Zitat Seite 48.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Bader, Prater
Anagramme: Petra