Kleiderschrank

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kleiderschrank (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Kleiderschrank

die Kleiderschränke

Genitiv des Kleiderschrankes
des Kleiderschranks

der Kleiderschränke

Dativ dem Kleiderschrank
dem Kleiderschranke

den Kleiderschränken

Akkusativ den Kleiderschrank

die Kleiderschränke

Worttrennung:
Klei·der·schrank, Plural: Klei·der·schrän·ke

Aussprache:
IPA: [ˈklaɪ̯dɐˌʃʁaŋk]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Kleiderschrank (Info)

Bedeutungen:
[1] Schrank, der hauptsächlich für die Aufbewahrung von Kleidung gedacht ist
[2] umgangssprachlich, Metapher: breitschultriger, muskulöser Mann

Herkunft:
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Kleid, Fugenelement -er und Schrank

Synonyme:
[1] Kleiderkasten

Oberbegriffe:
[1] Schrank

Beispiele:
[1] Da müsste noch ein Regenmantel im Kleiderschrank sein.
[1] „Der verschwand nach der Feier übrigens gleich im Kleiderschrank, ganz im Gegensatz zu den Lackschuhen, die mich bei jedem Spaziergang verfolgten, solange sie passten.“[1]
[1] „Zum Beispiel habe ich keine Lust mehr, am Samstagabend stundenlang vorm Kleiderschrank zu stehen und zu überlegen, was ich anziehen soll.“[2]
[1] „Sie öffnete einen alten Kleiderschrank, den Tom aber nur schemenhaft erkennen konnte, richtete den schwachen Schein des Displays auf einen Stapel Kleidungsstücke und zog einen Jogginganzug heraus.“[3]
[2] Mit so einem Kleiderschrank an deiner Seite brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Kleiderschrank
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kleiderschrank
[1] canoonet „Kleiderschrank
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKleiderschrank

Quellen:

  1. Luigi Brogna: Das Kind unterm Salatblatt. Geschichten von meiner sizilianischen Familie. 7. Auflage. Ullstein, Berlin 2010, ISBN 978-3-548-26348-9, Seite 132
  2. Kaya Yanar: Made in Germany. 3. Auflage. Wilhelm Heyne, München 2011, ISBN 978-3-453-60204-5, Seite 268.
  3. Rainer Heuser: Ein einmaliger Kontakt. RAM-Verlag, Lüdenscheid 2019, ISBN 978-3-942303-83-5, Seite 75.