Klassenzimmer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Klassenzimmer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Klassenzimmer

die Klassenzimmer

Genitiv des Klassenzimmers

der Klassenzimmer

Dativ dem Klassenzimmer

den Klassenzimmern

Akkusativ das Klassenzimmer

die Klassenzimmer

[1] ein Klassenzimmer

Worttrennung:
Klas·sen·zim·mer, Plural: Klas·sen·zim·mer

Aussprache:
IPA: [ˈklasn̩ˌt͡sɪmɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Klassenzimmer (Info)

Bedeutungen:
[1] Raum, in dem eine Schulklasse unterrichtet wird

Herkunft:
Determinativkompositum aus Klasse, Fugenelement -n und Zimmer

Synonyme:
[1] Klassenraum

Gegenwörter:
[1] Fachraum

Oberbegriffe:
[1] Unterrichtsraum, Raum

Beispiele:
[1] Die Klassenzimmer müssten mal renoviert werden.
[1] »Wir mögen dich so, wie du bist« lautet das Motto der Schule, das jedes Klassenzimmer ziert.[1]
[1] „Er trat während der ersten Strophe neben das Bild des amtierenden Staatspräsidenten, das in jedem Klassenzimmer neben dem Kruzifix hängen musste, und salutierte bei der letzten Strophe.“[2]
[1] „Auf den Fluren und in den Klassenzimmern standen Grüppchen von Mädchen und besprachen das Geschehene.“[3]
[1] „Als wir das Klassenzimmer betreten, in dem sonst Deutschkurse für Erwachsene abgehalten werden, springen die beiden geradezu erfreut auf.“[4]
[1] „Aufstehen, hieß es, wenn Lehrer Mohren das Klassenzimmrer betrat.“[5]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] digitales Klassenzimmer

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Klassenzimmer
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Klassenzimmer
[1] canoonet „Klassenzimmer
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonKlassenzimmer

Quellen:

  1. http://www.zeit.de/2011/06/C-Internat
  2. Luigi Brogna: Das Kind unterm Salatblatt. Geschichten von meiner sizilianischen Familie. 7. Auflage. Ullstein, Berlin 2010, ISBN 978-3-548-26348-9, Seite 133f.
  3. Helga Weiss: Und doch ein ganzes Leben. Ein Mädchen, das Auschwitz überlebt hat. Bastei Lübbe, Köln 2013, ISBN 978-3-7857-2456-9, Seite 18.
  4. Sonya Winterberg: Wir sind die Wolfskinder. Verlassen in Ostpreußen. Piper, München/Zürich 2014, ISBN 978-3-492-30264-7, Seite 237.
  5. Ulla Hahn: Das verborgene Wort. Roman. 11. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2015, ISBN 978-3-423-21055-3, Seite 125.