Kaub

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kaub (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Kaub
Genitiv (des Kaub)
(des Kaubs)

Kaubs
Dativ (dem) Kaub
Akkusativ (das) Kaub
[1] Wilhelm Camphausen: Blüchers Rheinübergang bei Kaub (Historienmalerei)

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Kaub“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:
Kaub, kein Plural

Aussprache:
IPA: [kaʊ̯p]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Geografie: eine Gemeinde am Mittelrhein zwischen Mainz und Koblenz im Rhein-Lahn-Kreis in Rheinland-Pfalz gelegen

Herkunft:
Der Ort Kaub wird im Jahre 983 erstmals als "cuba villula" - das kleine Dorf "Cuba" - im Zusammenhang mit der Veroneser Schenkung erwähnt.[1] Aus diesem Namen "cuba villula" hat sich der aktuelle Name Kaub entwickelt. Der Name Cuba lässt mehrere etymologische Deutungsmöglichkeiten zu. Für die Herkunft von dem Keltischen „Cabi“ (dt.: kleines Haus) sprechen frühe keltische Grabfunde in der Gegend. Auch ein lateinischer Ursprung abgeleitet von dem Verb „cubare“ (dt. lagern) ist im Hinblick auf einen eventuellen römischen Vorposten am Rhein leicht möglich. Die Legendenbildung bietet eine dritte Ableitungsmöglichkeit und leitet den Namen von dem lateinischen Substantiv cupa (vini) (dt.: die Kufe, die Küpe, das Fass) ab. Der heilige Theonest soll nach seiner Steinigung in Mainz in einer durchlöcherten Kufe den Rhein hinab getrieben und bei Kaub von Anwohnern gerettet worden sein. Seit diesem Zeitpunkt führe der Ort den Namen Kaub. Das alte Stadtsiegel von Kaub zeigt die Abbildung eines Bischofs in einer Kufe bzw. einem Schiff; dieser wird als Theonestus, aber auch als Nikolaus gedeutet.[Quellen fehlen]

Beispiele:
[1] In den napoleonischen Befreiungskriegen überquerte Feldmarschall Blücher mit seinen Truppen in der Silvesternacht von 1813/1814 bei Kaub den Rhein.

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] der Rheinübergang bei Kaub

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Kaub
[1] Offizielle Webpage der Stadt Kaub

Quellen:

  1. siehe: Kaub

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Laub, Raub, taub, Kauf, Kauz
Anagramme: Baku, Buka, Kuba