Kanun

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Kanun (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Kanun

die Kanuns

Genitiv des Kanuns

der Kanuns

Dativ dem Kanun

den Kanuns

Akkusativ den Kanun

die Kanuns

Worttrennung:

Ka·nun, Plural: Ka·nuns

Aussprache:

IPA: [kaˈnuːn]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Musik: Zupfinstrument mit einem Schallkasten in der Form eines Trapezes, das mit 24 bis 26 dreichörigen Saiten bespannt ist und vor allem im Orient gespielt wird

Herkunft:

Entlehnung aus dem arabischen[1] قانون (qānūn) → ar

Oberbegriffe:

[1] Brettzither, Zither, Zupfinstrument

Beispiele:

[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] auf dem Kanun spielen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Kanun (Musik)
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Kanun“ (Wörterbuchnetz), „Kanun“ (Zeno.org)
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKanun
[1] Duden online „Kanun
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, „Kanun¹“ Seite 519.

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, „Kanun¹“ Seite 519.

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Kanun

Genitiv des Kanuns

Dativ dem Kanun

Akkusativ den Kanun

Worttrennung:

Ka·nun, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈkaːnʊn]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] albanisches Gewohnheitsrecht

Herkunft:

Entlehnung aus dem albanischen kanun → sq[1]

Oberbegriffe:

[1] Gewohnheitsrecht

Beispiele:

[1] „Laut Kanun ist es das schlimmste Verbrechen, einem Fremden die Gastfreundschaft zu versagen.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Kanun (Albanien)
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKanun
[1] Duden online „Kanun
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, „Kanun²“ Seite 519.

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, „Kanun²“ Seite 519.
  2. Thekla Dannenberg: "Albanien ist ein sehr grimmiges Land". In: Zeit Online. 4. Dezember 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 12. November 2016).