Imker

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Imker (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Imker

die Imker

Genitiv des Imkers

der Imker

Dativ dem Imker

den Imkern

Akkusativ den Imker

die Imker

Worttrennung:

Im·ker, Plural: Im·ker

Aussprache:

IPA: [ˈɪmkɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Imker (Info)

Bedeutungen:

[1] Person, die sich beruflich oder nebenberuflich mit Honiggewinnung und/oder der Zucht und Aufzucht von Bienenköniginnen befasst

Herkunft:

[1] Von niederländisch-niederdeutsch gleichbedeutend imker, einem Kompositum aus niederdeutsch Imme = Biene und einem Nomen Agentis aus der Sippe von kar = Korb, Gefäß. Im 19. Jahrhundert ins Hochdeutsche übernommen.[1]

Synonyme:

[1] Bienenzüchter, Zeidler
[1] Bienenvater (Imkerspr.)

Weibliche Wortformen:

[1] Imkerin

Oberbegriffe:

[1] Tierhalter, Züchter

Beispiele:

[1] Der Imker schleudert den Honig aus den Bienenwaben.
[1] „Maschmann begann 1947 mit der Bienenzucht, weil die britischen Soldaten für jeden Imker zum Füttern zwei Pfund Zucker extra freigaben.“[2]

Wortbildungen:

[1] Imkerei, imkern, Imkerhut, Imkerpfeife, Imkerverein

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Imker
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Imker
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Imker
[1] canoo.net „Imker
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonImker

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 3. Auflage. Band 7, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2001, ISBN 3-411-04073-4: „Imker“, Seite 359
  2. Eva Thöne: Flüchtling als Imker im Schrebergarten: Maschmanns Geschenk. In: Spiegel Online. 13. Mai 2017, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 14. Mai 2017).