Glockenturm

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Glockenturm (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Glockenturm

die Glockentürme

Genitiv des Glockenturms
des Glockenturmes

der Glockentürme

Dativ dem Glockenturm
dem Glockenturme

den Glockentürmen

Akkusativ den Glockenturm

die Glockentürme

[1] Glockenturm auf dem Friedhof in Hadamar-Steinbach
[2] Glockenturm: Big Ben

Worttrennung:

Glo·cken·turm, Plural: Glo·cken·tür·me

Aussprache:

IPA: [ˈɡlɔkn̩ˌtʊʁm]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Glockenturm (Info)

Bedeutungen:

[1] freistehender Turm, in dem Glocken aufgehängt sind
[2] im Zusammenhang mit einer Kapelle oder Kirche erbauter Turm mit Glocken

Herkunft:

Determinativkompositum aus Glocke, Fugenelement -n und Turm

Sinnverwandte Wörter:

[2] Kirchturm

Oberbegriffe:

[1] Turm
[2] Gotteshaus

Unterbegriffe:

[1] Kampanile

Beispiele:

[1] „Bei gemauerten Glockentürmen gibt es auch solche, die im oberen Teil die Glocke und im Unterbau eine Kapelle beinhalten“[1]
[1] „Neben der Pfarrkirche St. Nikolaus befindet sich der freistehende Glockenturm, zugleich Torturm und mittelalterlicher Eingang zum Burgbering.“[2]
[1]„Im Jahre 1688 wurde der erste richtige Glockenturm neben einem bereits bestehenden Glockenhaus errichtet.“[3]
[1] „Der Grundstein zu diesem Wyker Wahrzeichen wurde 1886 gelegt, nachdem ein hölzerner Vorläufer sowie der erste Glockenturm von 1701 Opfer eines Sturms wurden.“[4]
[1] „Die Kirche hieß Sankt Ansgar, und sie hatte einen durchlöcherten Glockenturm ganz aus Beton, in dem hoch oben ein paar einzelne Glocken hingen.“[5]
[2] „Ein altes, gemütliches Schulhaus war da, dicht beim Glockenturm der Kirche, an der Innenseite der Friedhofsmauer.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

freistehender Glockenturm


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Glockenturm
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Glockenturm
[1] canoo.net „Glockenturm
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGlockenturm
[2] The Free Dictionary „Glockenturm
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Glockenturm

Quellen:

  1. Erläuterung der Kategorien der Klein- & Flurdenkmaldatenbank www.lernende-gemeinde.at, abgerufen am 5. Oktober 2013
  2. Glockenturm Neuerburg www.eifel.de, abgerufen am 5. Oktober 2013
  3. Der Glockenturm – Wahrzeichen der Stadt www.oberharz.de, abgerufen am 5. Oktober 2013
  4. Glockenturm www.rundumfoehr.de, abgerufen am 5. Oktober 2013
  5. Hanns-Josef Ortheil: Die Berlinreise. Roman eines Nachgeborenen. Luchterhand, München 2014, ISBN 978-3-630-87430-2, Seite 231.
  6. Wilhelm Dieß: Das Geständnis. Kösel-Verlag, München 1984, ISBN 3-466-10054-2, Seite 3