Geschwader

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geschwader (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Geschwader

die Geschwader

Genitiv des Geschwaders

der Geschwader

Dativ dem Geschwader

den Geschwadern

Akkusativ das Geschwader

die Geschwader

[1] Flugzeuggeschwader

Worttrennung:

Ge·schwa·der, Plural: Ge·schwa·der

Aussprache:

IPA: [ɡəˈʃvaːdɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Geschwader (Info)
Reime: -aːdɐ

Bedeutungen:

[1] Militär: eine Gruppe mehrerer (Kriegs-)Flugzeuge einer Luftstreitkraft oder Kriegsschiffe einer Seestreitkraft, die einen Kampfverband bilden

Herkunft:

spätmittelhochdeutsch swader, im 16. Jahrhundert von italienisch squadra → it „im Viereck angeordnete Truppe“ entlehnt[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Kolonne, Verband (Flottenverband, Kampfverband), Schwadron, Zug

Oberbegriffe:

[1] Einheit, Gruppe

Unterbegriffe:

[1] Aufklärungsgeschwader, Bombengeschwader, Fliegergeschwader, Flugzeuggeschwader, Jagdfliegergeschwader, Jagdgeschwader, Kampfgeschwader, Luftgeschwader

Beispiele:

[1] Ein ganzes Geschwader ging verloren.
[1] „Die Flotte wurde aufgeteilt, und das dritte Geschwader — dessen Besatzungen am aufrührerischsten gewesen waren — durch den Nordostseekanal nach Kiel geschickt.“[2]
[1] „An einem Märzvormittag erblickte Roman Bertini vom Altenteil aus in gewaltiger Höhe westwärts fliegende Geschwader, die Berlin am frühen Morgen angegriffen haben mußten.“[3]
[1] „Großbritannien schickt ein Geschwader los, um das Verbot an den Küsten Afrikas durchzusetzen.“[4]

Wortbildungen:

Geschwaderkommandant, Geschwaderkommodore


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Geschwader
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Geschwader
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Geschwader
[1] canoo.net „Geschwader
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonGeschwader
[1] The Free Dictionary „Geschwader
[1] Duden online „Geschwader

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Geschwader“, Seite 351.
  2. Frederick Taylor: Inflation. Der Untergang des Geldes in der Weimarer Republik und die Geburt eines deutschen Traumas. 1. Auflage. Siedler Verlag, München 2013, ISBN 9783827500113, Seite 61
  3. Ralph Giordano: Die Bertinis. Roman. 22. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 2008, ISBN 978-3-596-25961-8, Seite 443.
  4. Sebastian Kretz: Küste der Verdammten. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 58-71, Zitat Seite 70.