Fluchtafel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fluchtafel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Fluchtafel

die Fluchtafeln

Genitiv der Fluchtafel

der Fluchtafeln

Dativ der Fluchtafel

den Fluchtafeln

Akkusativ die Fluchtafel

die Fluchtafeln

[1] Fluchtafel - vom Tempel in Ashur - Adad-Nirari I (beachten Sie, dass ein Fluch auf dem Tablett gegen jeden, der es verändert, zerstört, es in einen Fluss wirft, es brennt, es versteckt, es oder jemand beschäftigt …)

Worttrennung:

Fluch·ta·fel, Plural: Fluch·ta·feln

Aussprache:

IPA: [ˈfluːχˌtaːfl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Fluchtafel (Info)

Bedeutungen:

[1] gezeichneter Schadenszauber auf einer kleinen Steintafel, Metallplatte oder Schriftrolle

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Fluch und Tafel

Sinnverwandte Wörter:

[1] Defixitionstafel

Gegenwörter:

[1] Votivbild, Votivtafel

Verkleinerungsformen:

[1] Fluchtäfelchen

Oberbegriffe:

[1] Tafel

Beispiele:

[1] „Zwischen 500 vor und 500 nach Chr. waren Fluchtafeln ein probates Mittel, um Konkurrenten mit Hilfe der Unterweltgötter zu verfluchen.“[1]
[1] „Aus der Inschrift der gut erhaltenen Fluchtafel lesen Wissenschaftler nicht nur den Fluch, aus der Namensliste nicht nur die beschuldigten Stadtbewohner: Das handgeschriebene Latein spiegele die Umgangssprache wider, sagte der an der Ausgrabung beteiligte Archäologe Richard Buckley.“[2]
[1] „Denn die fertigen Fluchtafeln wurden im Garten oder unter der Haustür des zu verfluchenden begraben, wobei die Unterirdischen um Hilfe gerufen wurden.“[3]
[1] „Derartige Fluchtafeln wurden zumeist gerollt und gefaltet sowie mit Nägeln durchbohrt, bevor sie an für wirkungsmächtig gehaltene Orte deponiert wurden.“[4]
[1] „Fluchtafeln sind Platten aus Metall oder Stein, die von den antiken Römern benutzt wurden, um sich mit Flüchen an Menschen zu rächen, die ihnen Böses getan haben.“
[1] „In Schrift oder Bild wird der betreffende auf eine Fluchtafel gebannt oder als Defixionspuppe dargestellt.“[5]
[1] „In einer Vielzahl anderer juristischer Fluchtafeln werden nach dem Hauptopfer seine Zeugen, Helfer, Anwälte und/oder !Êndikoi genannt.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] antike, attische, griechische, oskische Fluchtafeln

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Fluchtafel

Quellen:

  1. Sei verflucht! Colloquium zu antiken Fluchtafeln an der Universität Hamburg www.uni-hamburg.de, Abkürzungen ausgeschrieben, abgerufen am 29. September 2013
  2. Antike Verwünschung: 1700 Jahre alter Fluch ausgegraben www.spiegel.de, abgerufen am 29. September 2013
  3. Fluchtafeln www.dasschwarzenetz.de, abgerufen am 29. September 2013
  4. K. Brodersen (Hg.): Fluchtafeln www2.h-net.msu.edu, abgerufen am 29. September 2013
  5. Defixion, Anheftung www.sphinx-suche.de, abgerufen am 29. September 2013
  6. ZU EINER FLUCHTAFEL VOM ATHENER KERAMEIKOS(PDF; 47,9KB) www.uni-koeln.de, abgerufen am 4. Juni 2016