Fügewort

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Fügewort (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Fügewort

die Fügewörter

Genitiv des Fügewortes
des Fügeworts

der Fügewörter

Dativ dem Fügewort
dem Fügeworte

den Fügewörtern

Akkusativ das Fügewort

die Fügewörter

Alternative Schreibweisen:

Fügwort

Worttrennung:

Fü·ge·wort, Plural: Fü·ge·wör·ter

Aussprache:

IPA: [ˈfyːɡəˌvɔʁt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Fügewort (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Begriff für die Wortarten Konjunktion, Subjunktion und Präposition. Sie können Syntagmen zusammenfügen.
[2] Sprachlehre: deutsche Bezeichnung für Konjunktion

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs fügen und dem Substantiv Wort mit dem Gleitlaut -e-

Synonyme:

[1] Fügteil
[2] Bindewort, Konjunktion

Gegenwörter:

[1] Ausrufewort/(Empfindungswort), Beiwort, Bindewort, Eigenschaftswort, Fürwort, Geschlechtswort, Hauptwort, Tätigkeitswort/(Tuwort), Umstandswort, Verhältniswort

Oberbegriffe:

[1, 2] Wortart, Wort; thematisch: Sprache

Unterbegriffe:

[1] Konjunktion, Subjunktion und Präposition

Beispiele:

[1] In „Hans und Inge spielen Ball“ ist „und“ ein Fügewort.
[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] canoo.net „Fügewort
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Fügewort“. Metzler, Stuttgart/Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.
[1] Dietrich Homberger: Sachwörterbuch zur deutschen Sprache und Grammatik. Diesterweg, Frankfurt/Main 1989, Stichwort: Fügewort, Seite 41. ISBN 3-425-01074-3.
[2] Johann Christoph Adelung: Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart mit beständiger Vergleichung der übrigen Mundarten, besonders aber der oberdeutschen. Zweyte, vermehrte und verbesserte Ausgabe. Leipzig 1793-1801. Stichwort: Fügewort ([www.woerterbuchnetz.de/Adelung?lemma=fuegewort bei woerterbuchnetz.de])