Beatrix

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Beatrix (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ (die) Beatrix die Beatrixen die Beatrix
Genitiv (der Beatrix)
Beatrix’
der Beatrixen der Beatrix
Dativ (der) Beatrix den Beatrixen den Beatrix
Akkusativ (die) Beatrix die Beatrixen die Beatrix
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Be·a·t·rix, Plural 1: Be·a·t·ri·xen, Plural 2: Be·a·t·rix

Aussprache:

IPA: [beˈaːtʀɪks], [ˈbeːatʀɪks], Plural 1: [], Plural 2: [beˈaːtʀɪks], [ˈbeːatʀɪks]
Hörbeispiele: —, Plural 1:

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] B.

Herkunft:

Der Vorname Beatrix ist lateinischen Ursprungs.[1] Ihm liegt entweder der mittellateinische Vorname Beatrix zugrunde, eine Bildung zum Adjektiv beatus → la ‚glücklich‘, woraus sich für Beatrix die Bedeutung ‚glücklich Machende‘ ergäbe.[1] Oder Beatrix geht auf den Namen Viatrix, die weibliche Form des spätlateinischen Namens Viator mit der Bedeutung ‚Reisender‘, zurück, dessen Schreibweise dann in Anlehnung an das Adjektiv beatus geändert wurde[2], da Via- und Bea- im Spätlateinischen ähnlich ausgesprochen wurden[3].
In Deutschland wird der Vorname Beatrix seit dem 11. Jahrhundert vergeben, motiviert durch adlige Vorbilder[1] (Beispiele im Wikipedia-Artikel „Beatrix“).

Kurzformen:

[1] Bea, Trix

Koseformen:

[1] Atke, Baetze, Beke, Patze, Paitza, Paische, Trixi, Trixie

Namensvarianten:

[1] Beatrice, Beatrixe

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Beatrix Herlemann, Beatrix Karl, Beatrix Schröer, Beatrix Schuba

Beispiele:

[1] „Auch bei Beatrix' Amtseinführung wendet sich das Volk gegen sie.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Beatrix
[1] wissen.de – Vornamenlexikon „Beatrix
[1] babynamespedia.com „Beatrix
[1] behindthename.com „Beatrix
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonBeatrix
[1] Duden online „Beatrix
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Beatrix“, Seite 64.
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Beatrix“, Seite 43.
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 4. Auflage. Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2014, ISBN 978-3-411-06084-9, „Beatrix“, Seite 80.
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Beatrix“, Seite 35.
[1] Friedrich Wilhelm Weitershaus: Das große Lexikon der Vornamen. 8000 Vornamen – Herkunft – Bedeutung. Mosaik Verlag GmbH, München 1992, ISBN 3-576-10122-5, „Beatrix“, Seite 90.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 4. Auflage. Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2014, ISBN 978-3-411-06084-9, „Beatrix“, Seite 80.
  2. behindthename.com „Beatrix
  3. babynamespedia.com „Beatrix“.
  4. Gesa Mayr: Scheidende Königin Beatrix: Stures Herz, steifer Hut. In: Spiegel Online. 28. April 2013, ISSN 0038-7452 (URL, abgerufen am 30. Juni 2013).


Ähnliche Wörter:

Bellatrix