widersprechen

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

widersprechen (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich widerspreche
du widersprichst
er, sie, es widerspricht
Präteritum ich widersprach
Konjunktiv II ich widerspräche
Imperativ Singular widersprich
Plural widersprecht
Perfekt Partizip II Hilfsverb
widersprochen haben
Alle weiteren Formen: widersprechen (Konjugation)

Worttrennung:

wi·der·spre·chen, Präteritum: wi·der·sprach, Partizip II: wi·der·spro·chen

Aussprache:

IPA: [ˌviːdɐˈʃpʀɛçn̩], Präteritum: [ˌviːdɐˈʃpʀaːχ], Partizip II: [ˌviːdɐˈʃpʀɔχn̩]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:

Bedeutungen:

[1] auf eine Aussage mit einer gegenteiligen Aussage antworten
[2] im Gegensatz zu einer Sache stehen; dagegensprechen; nicht zusammenpassen

Herkunft:

[1] mittelhochdeutsch widersprechen, althochdeutsch widarsprehhan, belegt seit dem 10. Jahrhundert[1]

Synonyme:

[1] bestreiten

Gegenwörter:

[1] zustimmen

Beispiele:

[1] Sie widersprachen seinen Ansichten heftig.
[1] „Energisch hingegen widerspricht die Archäologin Historikern, die der altdeutschen Reichstagsstätte Worms eine burgundische Geschichte andichten.“[2]

Wortbildungen:

[1] Widerspruch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „widersprechen
[1, 2] canoo.net „widersprechen
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-Lexikonwidersprechen
[1, 2] The Free Dictionary „widersprechen

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „wider, wieder“.
  2. Rainer Traub: Mär von deutschen Recken. In: Norbert F. Pötzl, Johannes Saltzwedel (Herausgeber): Die Germanen. Geschichte und Mythos. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2013, ISBN 978-3-421-04616-1, Seite 155-166, Zitat Seite 164.