abandonnieren

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

abandonnieren (Deutsch)[Bearbeiten]

Verb[Bearbeiten]

Person Wortform
Präsens ich abandonniere
du abandonnierst
er, sie, es abandonniert
Präteritum ich abandonnierte
Konjunktiv II ich abandonnierte
Imperativ Singular abandonnier(e)!
Plural abandonniert!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
abandonniert haben
Alle weiteren Formen: abandonnieren (Konjugation)

Worttrennung:

aban·don·nie·ren, Präteritum: aban·don·nier·te, Partizip II: aban·don·niert

Aussprache:

IPA: [abãdɔˈniːʀən], Präteritum: [abãdɔˈniːɐ̯tə], Partizip II: [abãdɔˈniːɐ̯t]
Hörbeispiele: —, Präteritum: —, Partizip II:
Reime: -iːʀən

Bedeutungen:

[1] transitiv: auf Rechte, Waren, Sachen verzichten; aufgeben
[2] den Abandon erklären

Herkunft:

von gleichbedeutend französisch abandonner → fr, einer Ableitung zum Substantiv abandon → fr zu altfranzösisch a bandon „zur freien Verfügung“[1]

Synonyme:

[1] aufgeben, verzichten, preisgeben

Beispiele:

[1] Ich hab es als meine Pflicht erachtet, meinen Sohn zu abandonnieren. (Theodor Fontane)

Wortbildungen:

Abandon, Abandonnement

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] canoo.net „abandonnieren
[1] Wikisource: Quellentexte zu „Abandonnieren“ – Artikel der 4. Auflage von Meyers Konversations-Lexikon
[1, 2] Dieter Baer und wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion; Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 2. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2000, ISBN 3-411-04162-5, angegebenes Stichwort.
[1] Duden online „abandonnieren
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „abandonnieren“ auf wissen.de
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 37.

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 29, Eintrag „abandonnieren“.